Merken

Lernort Demokratie

DDR-Museum Pforzheim

Außengebäude des DDR-Museums Pforzheim

DDR-Museum Pforzheim

Seit 1998 besteht in Pforzheim – als einziges seiner Art in den alten Bundesländern – ein privates Museum, das die Erinnerung an die Jahre des geteilten Deutschlands und an das Leben unter der SED-Diktatur in einer Region wach hält, in der wenig Konkretes an das geteilte Deutschland erinnert. Nachdem im Juli 2012 zum Erhalt des Museums die vollständig ehrenamtlich geführte Stiftung „Lernort Demokratie – Das DDR-Museum Pforzheim“ gegründet wurde, hat eine Gruppe engagierter Menschen zusammen mit professionellem Sachverstand die Dauerausstellung neu konzipiert und in Form und Inhalt an die Zielgruppe der Jugendlichen angepasst. In der Konfrontation mit der SED-Diktatur soll das Bewusstsein für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit geschärft werden. Statt einen enzyklopädischen Ansatz zu verfolgen werden rund 400 exemplarische Objekte aus der ehemaligen DDR zum Sprechen gebracht und durch mediale Vertiefungsmöglichkeiten an zwei Hörstationen, Touchscreen und auf Tablet-PCs ergänzt. Mit der Neueröffnung im Oktober 2015 zeigt sich das DDR-Museum Pforzheim nun in neuem Gewand als „Lernort Demokratie“.

Das Museum ist sonntags von 13-17 Uhr geöffnet. Für Besuchergruppen können auch in der Woche Führungen gebucht werden. An Werktagen werden Schulklassen nach Anmeldung von einem Gymnasiallehrer durch das Museum geführt.

Ausstellung des DDR-Museums Pforzheim

DDR-Museums Pforzheim

Ausstellung DDR-Museum Pforzheim

DDR-Museum Pforzheim

PreviousNext