Merken

Die Geschichte der Kurpfalz

Kurpfälzisches Museum

Kurpfälzisches Museum Heidelberg

Kurpfälzisches Museum

Mit seinen umfangreichen Sammlungsbeständen in den Bereichen Gemälde, Graphik und Skulpturen (15.-20. Jh.), Kunsthandwerk, Archäologie, Stadtgeschichte und Kurpfalz bietet das Kurpfälzische Museum ein einzigartiges Bild der ehemaligen Kurpfalz und ihrer Hauptstadt Heidelberg. Seit Eröffnung des Neubaus 1991, in dessen linkem Flügel der Heidelberger Kunstverein untergebracht ist, zeigt sich das Museum in modernem Gewand. Alte und neue Museumsbereiche wurden miteinander verbunden. Die Besucher haben die Möglichkeit eines Rundgangs, von den Räumen der Ur- und Frühgeschichte bis zur Gemäldegalerie des 19. und 20. Jahrhunderts.

Denkmalpflege

Seit seiner Gründung 1879 nimmt das Kurpfälzische Museum als eine der ganz wenigen Institutionen im Lande eine zusätzliche Funktion als „grabendes Museum“ wahr. Seit 1971 werden die Ausgrabungen im Auftrag des Landesdenkmalamtes Baden-Württemberg durchgeführt.

Kurpfälzisches Museum Heidelberg

Kurpfälzisches Museum

Kurpfälzisches Museum

Kurpfälzisches Museum

Kurpfälzisches Museum Heidelberg

Kurpfälzisches Museum

PreviousNext

Sammlung

Archäologie
Die Archäologische Abteilung präsentiert in sieben Räumen auf 1.500 m² Fläche Archäologie und Geschichte des Unteren Neckarlandes.
Gemälde
Werke vom 15. bis zum 20. Jahrhundert erwarten den Besucher der Gemäldeabteilung.
Graphische Sammlung
Die Bestände der Graphischen Sammlung umfassen circa 7.000 Zeichnungen und Aquarelle sowie 13.000 Druckgraphiken.
Kunsthandwerk
Die Abteilung Kunsthandwerk enthält  unter anderem umfangreiche Sammlungsbestände in den Bereichen Porzellan, Münzen und Medaillen, Möbel und Glas.
Skulpturen
Werke vom 12. bis 20. Jahrhundert
Stadtgeschichte
Die Präsentation der Stadtgeschichte schlägt einen großen Bogen vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert.