Merken

Spannende und hochkarätige Ausstellungen

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda, Baden-Baden; Foto: N.Kazakov

Als „Juwel im Park“ bezeichnete der New Yorker Architekt Richard Meier seinen im Oktober 2004 eröffneten Bau des Museum Frieder Burda in Baden-Baden. Der Solitär leuchtet strahlend weiß aus dem berühmten Park an der Lichtentaler Allee hervor. Seine Proportionen reagieren auf das benachbarte neoklassizistische Gebäude der Staatlichen Kunsthalle, mit der er durch eine gläserne Brücke verbunden ist. Als Tageslichtmuseum entfaltet das Museum Frieder Burda im Inneren seine einzigartige Qualität: Die gefiltert einfallende Helligkeit sorgt für eine variantenreiche, sich nach Tages- und Jahreszeiten wandelnde Beleuchtung der Kunst. Der Besucher bewegt sich auf einer Rampe durch eine offene Folge von Räumen. Immer wieder sorgen Glasflächen für Ausblicke in den umgebenden romantischen Landschaftsgarten. Richard Meier ist bereits mit dem Getty Center in Los Angeles, mit dem Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt und dem Museum für Zeitgenössische Kunst in Barcelona hervorgetreten. Mit dem Museum Frieder Burda erhielt er bereits mehrere Architekturpreise.

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda

PreviousNext

Auf vier Ebenen präsentiert das Museum Frieder Burda in wechselnden Ausstellungen Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Fokus stehen dabei zum einen sammlungsrelevante Themen und Künstler wie beispielsweise Pablo Picasso, Max Beckmann oder Sigmar Polke. Zum anderen werden aktuelle zeitgenössische Positionen gezeigt, etwa von Andreas Gursky, JR und Katharina Grosse.