Merken

Museum und Forschungsinstitut

Pfahlbauten Unteruhldingen

Pfahlbauten Unteruhldingen

Pfahlbauten/F. Müller

Die Pfahlbauten wurden aufwändig rekonstruiert und veranschaulichen das Leben in der Frühgeschichte.

Das Pfahlbaumuseum besteht seit 1922 und ist damit das älteste Freilichtmuseum Deutschlands. Jährlich besuchen rund 290.000 Menschen das eindrucksvolle UNESCO-Weltkulturerbe. Direkt am Ufer des Bodensees gelegen, sind die Pfahlbauten von Unteruhldingen eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg.

In den 23 rekonstruierten Gebäuden werden Geschichte und Alltag der Jungsteinzeit im Voralpenland anschaulich dargestellt. Holzstege führen über dem Wasser durch das Freilichtmuseum und zu den einzelnen Häusern.

Im 1996 eröffneten Museumsbau finden Besucher über 1000 Originalfunde aus den Pfahlbauten am Bodensee, aber auch den Nachbau eines jungsteinzeitlichen Pfahlbauhauses.

Video: Das Pfahlbaumuseum am Bodensee

Seit 1992 ist das Museum als außerschulischer Lernort für Vor- und Frühgeschichte anerkannt.

Im Jahr 2011 wurden die Pfahlbauten am Bodensee zusammen mit 110 weiteren Pfahlbausiedlungen - unter anderem in der Schweiz, Italien und Frankreich - unter der Bezeichnung "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen" in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Pfahlbauten in Unteruhldingen

Pfahlbauten/M. Schellinger

Die Lage der Pfahlbauten im Bodensee ist einzigartig – die Fotomotive sind es auch.

Das familienfreundliche Museum ist weitgehend barrierefrei, so dass die Pfahlbauten auch mit dem Rollstuhl oder dem Kinderwagen erkundet werden können.

Direkt beim Museum befindet sich ein großer Fahrradparkplatz. Die Schiffsanlegestelle ist rund fünf Gehminuten vom Freilichtmuseum entfernt. Zwei große Parkplätze (P1 und P2) sorgen für ausreichend Pkw-Stellplätze. Wohnmobile können ausschließlich P2 anfahren.

Weltkulturerbe Baden-Württemberg: Diese 7 gibt's bei uns