»Wahada«
Abou Lagraa Choreografie
Wolfgang Amadeus Mozart Musik

»Paron«
Andonis Foniadakis Choreografie
Philip Glass Musik

Ballet du Grand Théâtre de Genève

»Versprechen« bedeutet der arabische Titel der Choreografie »Wahada« von Abou Lagraa und meint ein Versprechen von Wolfgang Amadeus Mozart: Sollte seine Frau Constanze wieder gesund werden, würde er Gott zum Dank eine Messe komponieren. So entstand die Große Messe in c-Moll mit ihrer monumentalen Pracht, eines der schönsten Werke der sakralen Musik. Ein muslimischer Choreograf, der sich als »Weltbürger seit meiner Geburt« bezeichnet, hat dazu ein Tanzstück geschaffen, das von Hoffnung und Liebe erzählt, also den unmittelbaren Beweggründen, aus denen Mozarts Messe entstand. Der Franzose Abou Lagraa ist Sohn ägyptisch-algerischer Eltern, ein Wanderer zwischen den Welten der europäischen und nordafrikanischen Kultur. Er glaubt an die Kraft der Schönheit, die alle Menschen berührt. Ganz ohne Purismus verbindet er zeitgenössischen Tanz, Ballett, Hip-Hop und Jazz Dance zu seiner sinnlichen, persönlichen Handschrift. Die Bewegungen sind fließend, oft vehement; und auch das reinigende Wasser spielt eine zentrale Rolle auf der Bühne, wenn in arabisch inspirierten Kostümen zur Musik einer katholischen Messe über die Liebe getanzt wird.

Andonis Foniadakis fasziniert die Energie der Gruppe, aus der das Individuum hoch hinauf gehoben und wieder in den Strudel hinabgezogen wird. Das griechische Wort »Paron« bedeutet »die Gegenwart«. In dem dynamisch nächtlich-wogenden Stück wird dies durch das Motiv des Spiegels vergegenwärtigt. Das Grand Théâtre de Genève ist die bedeutendste künstlerische Institution der französischsprachigen Schweiz. Die Kompanie erarbeitet kontinuierlich zeitgenössische Neuproduktionen mit renommierten Choreografen, die mit großem Erfolg international gezeigt werden.

EINFÜHRUNG 18.50 Uhr

 

Termine

Momentan sind leider keine Termine bekannt.