Der Himmel war fertig, die Erde war fertig, die Tiere waren fertig und der Mensch war fertig. Gott hatte das Gefühl, auch er sei fix und fertig. Er verfiel in eine tiefe Melancholie. Er wusste nicht mehr, wohin mit sich. Er hatte kein Selbstvertrauen mehr. Er hatte den Glauben verloren. Gott glaubte nicht mehr an Gott. Er musste schnellstens beginnen, wieder aktiv zu werden, irgendetwas Neues angehen. Schließlich entschied er sich also, Arbeit zu suchen, so wie jeder gewöhnliche Sterbliche auch. Dafür stellte er seinen Lebenslauf zusammen, formulierte ein Bewerbungsschreiben und wurde umgehend zur Erde zitiert, zum Sitz einer großen Unternehmensgruppe. Vor ihm lag eine Woche mit Tests und diversen Gesprächen. Über prachtvolle Sonnenuntergänge und zerstörerische Tsunamis, lebendigen Urwald und tote Wüste, Albert Einstein und Donald Trump, Mutter Teresa und Adolf Hitler. Zu allem, was die Menschheit bewegt, muss Gott Rede und Antwort stehen! Ein satirisch – humorvoller Hürdenlauf! Oh, Gott! Oh, Gott!

HINTERGRUNDINFOS
10 Jahre ist es her, dass Dieter Hallervorden auf der Bühne des Kammertheaters in „Hallervorden – Stationen eines Komödianten“ für Beifallstürme sorgte. Nun feiert er die deutsche Erstaufführung seines Stückes „Gottes Lebenslauf“ im Kammertheater. Zu erleben ist, neben Dieter Hallervorden, der bekannte Schauspieler Peter Bause. Einem breiten Publikum wurde Dieter Hallervorden als Komiker, vor allem mit seiner Slapstickfigur „Didi“, bekannt. Zu seinen größten Fernseherfolgen zählen die satirischen Reihen „Abramakabra“; „Grand-Gala - 3 x klingeln“ und die Slapstick-Serie „Nonstop Nonsens“. Auch in zahlreichen Film- und Kinoproduktionen ist er zu sehen, u. a. feierte er Erfolge mit „Sein letztes Rennen“ und „Honig im Kopf“. Auch Peter Bause ist in ganz Deutschland populär. Sei es auf den deutschen Bühnen, als Sprecher oder in verschiedenen Fernsehformaten, wie z. B. eigenen Satire und Showsendungen. Zu sehen war er u. a. als Lehrer in „Unser Lehrer Dr. Specht“, in „Ein Bayer auf Rügen“ und in der Serie „Mordslust“. Nach mehreren INTHEGA Auszeichnungen wurde er 2010 mit dem Sonderpreis des INTHEGA-Vorstands für sein Lebenswerk und sein Wirken für das Theater in der Fläche geehrt.

 

Termine

  • Samstag, 25.06.2022 um 19:30 Uhr
  • Sonntag, 26.06.2022 um 19:30 Uhr
  • Montag, 27.06.2022 um 19:30 Uhr
  • Dienstag, 28.06.2022 um 19:30 Uhr
  • Mittwoch, 29.06.2022 um 19:30 Uhr
  • Donnerstag, 30.06.2022 um 19:30 Uhr
  • Freitag, 01.07.2022 um 19:30 Uhr
  • Samstag, 02.07.2022 um 19:30 Uhr
  • Sonntag, 03.07.2022 um 19:30 Uhr