Bühnenfassung von Hannelore und Elmar Gehlen

Der Kaiser von China hat alles: Einen prächtigen Palast und einen Garten mit den wundersamsten Blumen. Viel Lob erhält der Kaiser von Reisenden für seinen Besitz. Doch alle sind sich einig: das Schönste und Zauberhafteste im Land des Kaisers ist die Nachtigall, die im angrenzenden Wald lebt! So, wie sie singt, kann kein anderer Vogel und schon gar kein Mensch singen. Als der Kaiser von der Nachtigall hört, schickt er seine Dienerschaft los, um diese zu suchen. Doch keiner der Hofleute hat je zuvor eine Nachtigall gesehen. Wie sollen sie sie finden? Ein Küchenmädchen kennt den kleinen Vogel mit dem wunderbaren Gesang. Sie soll die Hofleute bei ihrer Suche anführen. Und tatsächlich, schon bald haben sie die Nachtigall gefunden. Kurzerhand wird sie mit in den Palast genommen und vor den Kaiser geführt. Nachdem er dem Gesang des Vogels gelauscht hat, will er die Nachtigall nie wieder gehen lassen.

Das Märchen erzählt nicht nur von der Schönheit der Natur und Musik, sondern auch, wie wichtig es für die Selbstentfaltung ist, frei zu sein. »Die Nachtigall« zählt zu den bekanntesten Märchen von Hans Christian Andersen, einem der großen Märchenautoren der Weltliteratur. Regisseurin Natascha Kalmbach wird das Märchen mit Sopransaxophonistin Alexandra Lehmler als Nachtigall inszenieren.

Weitere Informationen und Tickets: www.schlossfestspiele-heidelberg.de

Termine

  • Mittwoch, 24.07.2019 um 10:00 Uhr

Veranstalter: Theater und Orchester Heidelberg