Merken

Arbeiten am 1. Juni

Volker Elgner

Zunächst eine Veranstaltungsankündigung: Am kommenden Sonntag findet von 11.00 bis 17.00 Uhr ein weiterer Fahrtag statt. Der Museumszug fährt vom Bahnhof Dörzbach bis zum neuen Streckenende, welches nun ca. einen Kilometer entfernt ist. Dazu gibt es Bewirtung (Kaffee, Kuchen, kalte Getränke und Bratwurst).
Heute haben wir mit dem Bodenaufbau im Wartesaal begonnen. Nachdem die Wände wieder verputzt und getrocknet sind und bereits im Winter eine kapillarbrechende Schicht Gleisschotter eingebracht wurde, wurden jetzt die ersten Balken verlegt. Die Balken liegen auf je fünf Ziegelsteinen, die auf das Schotterbett mit Mörtel aufgesetzt werden. So ist sichergestellt, dass die Balken bei etwaiger Feuchtigkeit an der Luft trocknen können und nicht dauerhaft feucht sind. Dies entspricht auch der originalen Konstruktion, bei der lediglich statt Gleisschotter Schlacke verwendet wurde.
Die Ausrichtung der Ziegel ist dabei gar nicht so einfach, denn die Balken müssen auf allen Ziegeln aufliegen, möglichst waagrecht liegen, insgesamt eine Ebene Fläche bilden und zu den drei nicht exakt gleich hoch liegenden Türschwellen passen.
In der Werkstatt haben wir weiter an unserem Hebestand gearbeitet und neue Stützrollen für den Transport der Hebewinden angefertigt. Von den alten war schon länger nur noch eine vorhanden und diese war in sehr schlechtem Zustand. Durch die Stützrollen wird der Transport im Lokschuppen wieder erheblich vereinfacht, da die Winden nicht mehr über der mittleren Achse balanciert werden müssen.