Merken

Stadtverwaltung Hockenheim

Ausbildungstag nach Corona-Pause wieder zurück

Über 1.000 meist junge Besucher haben sich beim Hockenheimer Ausbildungstag über Lehrplätze informiert.

Stadtverwaltung Hockenheim

Über 1.000 meist junge Besucher haben sich beim Hockenheimer Ausbildungstag über Lehrplätze informiert.

„Jugend braucht Zukunft, Zukunft braucht Jugend“: Mit diesem Motto öffnet der 18. Hockenheimer Ausbildungstag am Donnerstag, 31. März, von 9 bis 13 Uhr, in der Stadthalle Hockenheim seine Türen. Damit geht eine unfreiwillige zweijährige Pause zu Ende. Der Ausbildungstag musste die letzten beiden Male wegen des Coronavirus abgesagt werden.

Das hat der Nachfrage aber keinen Abbruch gemacht. Auf dem Ausbildungstag präsentieren knapp 35 Aussteller aus der Metropolregion Rhein-Neckar den Jugendlichen ihre Ausbildungsangebote. Sie sind der erste Schritt in das spätere Berufsleben. Diese umfassen klassische Ausbildungsberufe, schulische Angebote und Duale Studiengängen. Mehr als die Hälfte der Aussteller beim Ausbildungstag kommen aus Hockenheim und der Verwaltungsgemeinschaft.

Die auf dem Hockenheimer Ausbildungstag vertretenen Arbeitgeber sind vielfältig: Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, SAP, Barmer, Fielmann, die Bundespolizei, Hauptzollamt Karlsruhe, BASF und die Sparkasse Heidelberg sind nur einige Namen. Auch Hockenheimer Unternehmen wie aubex GmbH, GeigerFM Süd-West, Globus, die Schreinerei Frey und die Steuerkanzlei Bohn sind vertreten. Außerdem können sich die Besucher bei verschiedenen ausstellenden Schulen wie den Bernd-Blindow-Schulen, dem beruflichen Gymnasium der Markus-Schule, der Louise-Otto-Peters-Schule, dem Internationalen Bund/Freiwilligendienste oder der IHK Rhein-Neckar über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten informieren.
 

Die Stadt Hockenheim präsentiert sich ebenfalls als Arbeitgeber. Sie bietet eine breite Palette von Ausbildungsberufen in der Verwaltung und bei den Stadtwerken Hockenheim. Die Möglichkeiten reichen von einer Lehre zum Verwaltungsangestellten über die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik bis hin zu Dualen Bachelor-Studiengängen, beispielsweise im Bereich Öffentliche Wirtschaft bei den Stadtwerken Hockenheim. Neben den Firmenpräsentationen können sich die Besucher des Hockenheimer Ausbildungstages in Fachvorträgen, welche vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium organisiert werden, über weitere Möglichkeiten einer beruflichen Zukunft informieren.

Der Hockenheimer Ausbildungstag ist keine klassische „Stellenbörse“. Er verfolgt das Ziel, Jugendliche und ihre Eltern über die Ausbildungsangebote von Unternehmen und Einrichtungen in der Region zu informieren. So besteht für viele die gute Möglichkeit, erstmals persönliche Kontakte zu potenziellen Lehrbetrieben zu knüpfen. Dabei können sich Jugendliche Anregungen holen, was sie nach dem Schulabschluss eigentlich machen möchten.

Der Ausbildungstag findet nach den Regelungen der jeweils geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg statt. Die Teilnehmenden werden gebeten, während der Veranstaltung eine FFP2-Maske oder einen vergleichbaren Schutz (KN 95) zu tragen sowie die 3G-Regel einzuhalten. Der Zugang erfolgt über den Haupteingang der Stadthalle Hockenheim Als Ausgang wird der hintere Vereinseingang genutzt. (cs)

Auch die Stadt Hockenheim präsentiert sich als Arbeitgeber mit einem Stand auf dem Ausbildungstag in der Stadthalle.

Stadtverwaltung Hockenheim

Auch die Stadt Hockenheim präsentiert sich als Arbeitgeber mit einem Stand auf dem Ausbildungstag in der Stadthalle.