Merken

Gartenschaupark

Baumpflanzung mit den Rotariern

Gartenschaupark

kg

Pflanzaktion im Gartenschaupark

Eigentlich sollten die Bäume in einer Pflanzaktion mit dem Rotary Club gesetzt werden. Corona machte jedoch einen Strich durch die Rechnung. Deshalb wurden die Birken von Elyesa Osmani, Mitglied des Fördervereins Gartenschaupark, und seinen Mitarbeitern eingepflanzt.

Ersatz

Die Birken sind Ersatz für die in den vergangenen Jahren der Trockenheit zum Opfer gefallenen Bäume. Damit ist im hinteren Teil der Aktionswiese das frühere „Birkenwäldchen“ wieder komplett. Alleine in diesem Winter mussten sechs Birken gefällt werden. Den Mulden nach standen in diesem Bereich insgesamt zwölf Birken – lediglich eine ist noch übrig geblieben. Grundlage der Pflanzung ist die Aktion „One Million Trees“  der Rotarier-Jugendorganisation Rotaract, in Kooperation mit der Initiative Plant for the Planet, weltweit eine Million Bäume zu pflanzen. Zehn davon stehen jetzt im Gartenschaupark. Einer Studie zufolge kann der Klimawandel mit Aufforstungen effektiv bekämpft werden. Diese hätten das Potential, zwei Drittel der bislang von Menschen gemachten klimaschädlichen CO2-Emissionen aufzunehmen. Die Erde könne ein Drittel mehr Wälder vertragen, ohne dass Städte und Agrarflächen beeinträchtigt würden.
Die Rotarier machten die Baumpflanzung durch eine großzügige Spende in Höhe von 500 Euro für die Birken möglich und erhöhten damit ihre Baumspenden in den vergangenen Jahren auf insgesamt 25 Bäume. Die Kosten für die Pflanzarbeiten übernimmt der Förderverein. Der Rotary Club gehört zu den großen Unterstützern des Fördervereins und damit des Gartenschauparks. Seit 2006 pflanzen sie den Baum des Jahres unter dem Motto: „Wer Bäume Pflanzt investiert in die Zukunft“. Dazu kommen weitere großzügige Geldspenden für verschiedene Projekte im Park, unter anderem für die Modernisierung des Spielplatzes.

Regelmäßige Bewässerung

Die jetzt gepflanzten zehn Bäume wurden von der Truppe von Elyesa Osmani fachmännisch eingepflanzt. Angesichts der Trockenheit ist eine regelmäßige Bewässerung der Birken notwendig. Diese Arbeiten übernimmt die fleißige Rentnertruppe der Parkanlagen GmbH. Das Wasser kommt aus einer eigens nachgerüsteten Entnahmestelle der Beregnungsanlage.

Seit Wochen ist das ehemalige Landesgartenschaugeländepark inklusive des Stiegwiesenparks geschlossen und damit auch eine der Hauptattraktionen, der große Spielplatz, ein Anziehungspunkt nicht nur für Besucher aus Hockenheim nicht zugänglich. Der Förderverein hegt natürlich den Wunsch nach einer baldigen Öffnung des Gartenschauparks.
Weitere Bilder und ausführliche Infos zum Park unter www.gartenschaupark.de