Merken
Anzeige

Hessenthaler & Söhne

Bis zu einem halben Jahr Wartezeit

 Frank Hessenthaler von der Firma Hessenthaler & Söhne

privat

Alte Heizkamine, Kaminöfen und Heizeinsätze bei Kachelöfen tauscht Frank Hessenthaler von der Firma Hessenthaler & Söhne aus Ottmarsheim fachgerecht aus.

Die Übergangsfrist für den Austausch alter Heizkamine, Kaminöfen sowie Heizeinsätze bei Kachelöfen, die seit 2010 oder länger in Betrieb sind und eine Leistung von mindestens 4 KW aufweisen, endet im Dezember 2024. Kunden, die ihre Öfen ohne terminlichen Stress tauschen möchten, sollten sich auf längere Lieferzeiten einstellen.

Kachelofen- und Luftheizungsbauermeister Frank Hessenthaler berät gerne persönlich, gegen welchen Heizeinsatz getauscht werden kann. „Manchmal ist es aber auch möglich, mit einem Feinstaubfilter zu arbeiten“, sagt er. „Neu im Programm ist der Pellet Kachelofen-Einsatz von RIKA. Er ist einfach in der Bedienung mit hoher Effizienz und Umweltverträglichkeit“, so der Fachmann. In der Ausstellung in Ottmarsheim werden Interessierte mittwochs von 14.00 bis 17.00 Uhr und samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften persönlich beraten. Ein Schauwagen der Firma Hagos steht für die Kunden bereit.

Die renommierte Firma, die 1888 in Mundelsheim gegründet wurde, kann auf eine 133-jährige Firmentradition zurückblicken. Seit 26 Jahren erfüllt nun Frank Hessenthaler alle individuellen Wünsche seiner Kunden und wird mit seiner Firma auch in Zukunft als kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner für die Kunden da sein. Neben den Beratungen in den Ausstellungsräumen informiert er auch gerne vor Ort bei den Kunden. Ob Ofenplanung per CAD, Auswahl des Traummodells in der Ausstellung oder fachgerechte Montage und Kundenservice – das Unternehmen bietet alles aus einer Hand. Spezialisiert hat sich die Firma auf die Wohnraumgestaltung mit Kachelöfen und Heizkaminen sowie dem Heizen mit modernen Kamin-, Pellet- und Specksteinöfen namhafter Hersteller. Durch die Einbeziehung regenerativer Energien gewinnt sowohl die Wassertechnik als auch die bivalent beheizte Wohnkeramik mit Strom und Wasser an Stellenwert.