Merken

SG DKC/KSC

Damen 1 zurück in der Elite-Liga der Keglerinnen

Kegel-Damen steigen in die Kreisliga auf

rb

Die Damen kegeln in der nächsten Saison in der Landesliga 2

Andrea Köppel und Andrea Schmidt starteten mit 429 und 424 Kegeln sehr gut, mussten jedoch ein paar Kegel liegen lassen. Doch durch die sehr gute Leistung von Hedwig Winter mit 408 Kegeln und Ursula Gastrop (357 Kegel) konnte das Mittelpaar einen Vorsprung von 119 Kegel aufbauen. Doch auch Vanessa Engelhardt und Alexandra Roth wollten sich noch gebührend vom „Paulaner“ verabschieden. Engelhardt erzielte 428 Kegel und Roth sehr gute 454 Kegel. Mit 2500 Kegel zu 2216 Kegel konnte sich die SG Reserve mit dem Heimsieg den Vizemeistertitel und somit den Aufstieg in die Landesliga 2 sichern.

Damen 1

Auch bei der ersten Mannschaft sollte es ein perfekter Sonntag werden. Ab 14 Uhr wurde gespannt auf die Handys geschaut, um das Spiel von Heltersberg in Eppelheim zu verfolgen und auf die Eppelheimer Schützenhilfe zu hoffen. Brigitte Hurst und Sabine Klein mussten währenddessen dann schon in die Partie gegen die noch abstiegsgefährdete Post Ludwigshafen starten. Hurst kam auf gute 456 Kegel und Sabine Klein scheiterte mit 490 Kegel knapp am ersten 500er des Tages. 87 Kegel Vorsprung bedeutete das nach dem Start für die SG. Aus Neuigkeiten aus Eppelheim wartete man währenddessen weiter.

Jubel

Birgit Kaschta und Martina Lehr spielten sich gerade ein, als die erlösende freudige Nachricht über den Eppelheimer Sieg eintraf und schon ein erster kleiner Jubel im Paulaner losrollte. Mit einem gefallenen Stein vom Herzen konnten Kaschta und Lehr dann auch wunderbare Ergebnisse abliefern. Birgit Kaschta erzielte 473 Kegel und Martina Lehr verabschiedete sich von ihren Lieblingsbahnen mit sehr guten 492 Kegel. Da die SG nun schon mit knapp 200 Kegeln in Führung lag und der Meistertitel zum Greifen nah war, setzte man das Schlusspaar natürlich wieder auf einen Bahnrekord an, schließlich die letzte Möglichkeit dafür im Paulaner. Doch leider hatten Lara Hauser und Martina Lamade etwas zu kämpfen. Hauser drehte ihr Ergebnis mit einem sehr guten zweiten Durchgang auf 456 Kegel, Lamade erzielte (ja, es klingt unglaublich) trotz ein paar Schwierigkeiten souveräne 501 Kegel und erzielte damit in dieser Saison ihren achten 500er! Nachdem die letzte Kugel gespielt, war erklang sofort „We are the champions“ aus den Boxen. Mit einem 2868-Kegel- zu 2628-Kegel-Sieg krönt sich die SG zum Meister der 2. Bundesliga Süd und somit direkten Aufstieg in die erste Bundesliga.
Nach einem gemeinsamen Essen wurden dann noch gebührend die Meisterschaft und der Doppel-Aufstieg  sowie der Abschied aus dem „Paulanerkeller“ gefeiert.