Standort wählen

Ihr Standort

Wir haben folgende Stadt für Sie erkannt:

Bestätigen

Wir konnten Ihren Standort leider nicht bestimmen. Für die Ausspielung regionalisierter Inhalte ist die Angabe eines Standorts notwendig.
Bitte geben Sie Ihren Standort in das Suchfeld ein. Mit dem Klicken des Bestätigen-Buttons wird der Standort übernommen.

Webcode verwenden

Was ist ein Webcode?

Die Webcode-Funktion ermöglicht eine direkte Weiterleitung zu Inhalten auf lokalmatador.
Über die Eingabe des jeweiligen Webcodes (z.B. ausflug-42) in das Suchfeld und Klicken des Pfeil-Buttons werden Sie auf den entsprechenden Inhalt weitergeleitet.

Merken

Familienbrauerei Dinkelacker

Das „Historische Volksfestbier“ ist eingebraut

Einbrauen im Sudhaus der Brauerei Dinkelacker

Familienbrauerei Dinkelacker

Joachim Schneider, Brauingenieur bei der Familienbrauerei Dinkelacker, Andreas Maier, Hofbräu-Braumeister, und Christian Eisenhardt, Projektleiter "in.Stuttgart" (v.l.n.r.), waren beim Einbrauen im Sudhaus dabei.

Die Vorbereitungen für das Historische Volksfest, das am 26. September startet, laufen bei allen Beteiligten auf Hochtouren – so auch bei der Familienbrauerei Dinkelacker und bei Stuttgarter Hofbräu. Sie haben jetzt und vor allem rechtzeitig zur 200-jährigen Jubiläumsfeier gemeinsam das „Historische Volksfestbier“ eingebraut.

Die Festgäste können sich persönlich von dem Ergebnis – serviert in traditioneller Manier im stilechten Tonkrug – auf dem Stuttgarter Schlossplatz überzeugen.  

Gemeinsames Bierrezept

Dass sich die beiden großen Stuttgarter Brauereien auf Veranstaltungen den Ausschank ihrer Bierspezialitäten teilen, ist streng genommen nichts Besonderes. Gemeinsam ein Bier einzubrauen dagegen schon. Anlass dafür ist das bevorstehende 200-jährige Volksfestjubiläum. Zu Ehren dieser Festlichkeit schufen die Braumeister der Familienbrauerei aus der Tübinger Straße und der Hofbräu-Brauerei aus Heslach gemeinsam eine Rezeptur für eine Bierspezialität, die es schon vor 200 Jahren auf dem Cannstatter Wasen beim ersten Volksfest zu Zeiten König Wilhelm I. hätte geben können.

Vom Einbrauen zum Genuss im Steinkrug

Die Braumeister beider Unternehmen haben am 30. Juli das Festbier im Sudhaus der Familienbrauerei Dinkelacker eingebraut. „Zwischen sieben bis acht Wochen hat die Bierspezialität Zeit, um bei reichlich Ruhe und kühler Lagerung sein außergewöhnliches Aroma zu entwickeln, bevor es dann in Tanks und Fässer abgefüllt wird“, erläutert Joachim Schneider, Brauingenieur bei der Familienbrauerei Dinkelacker. „Dieses Bier wird etwas Einzigartiges und hätte im Jahre 1818 auch schon König Wilhelm und seinen Gästen hervorragend gemundet“, ergänzt Hofbräu-Braumeister Andreas Maier.

Besondere Bierspeziaalität

Das Ergebnis ist eine naturtrübe und bernsteinfarbene Bierspezialität, die sich vom bisherigen Angebot beider Unternehmen deutlich unterscheidet und im stilechten 0,5-Liter-Steinkrug ausgeschenkt wird. Bei einer Stammwürze von mehr als 13 Prozent und einem Alkoholgehalt von rund 5,7 Prozent wird das Bier die Erwartungen der Stuttgarter Bierliebhaber übertreffen – auch hier sind sich die Braumeister der beiden Brauereien bei ihrem Jubiläumsbier einig.

„Es freut uns, dass die Familienbrauerei Dinkelacker und Stuttgarter Hofbräu gemeinsam ein spezielles Jubiläumsbier brauen. Die Besucher des Historischen Volksfestes erwartet sicher eine ganz besondere Bierspezialität – und das exklusiv auf dem Schlossplatz“, sagt Christian Eisenhardt von in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG und Projektleiter für das Historische Volksfest.