Merken

Das „Schwäbische Hanami“ lockt mit zahlreichen Veranstaltungen zur Obstbaumblüte im Streuobstparadies

Die Bäume sind noch kahl, das Wetter eher trist, aber die ersten Frühlingsboten spitzeln schon aus der Erde. Die ersten Schneeglöckchen zeigen sich in den Streuobstwiesen. Auch im „Schwäbischen Streuobstparadies“ wird dem Frühjahr entgegengefiebert. In der größten zusammenhängenden Streuobstlandschaft Europas finden ab April unter dem Motto „Schwäbisches Hanami“ (japanisch für „Blüten betrachten“) wieder zahlreiche Veranstaltungen zur Obstblüte statt. Die ortsansässigen Vereine, Museen, Betriebe und Kommunen der sechs paradiesischen Landkreise haben vielfältige Wanderungen, Blütenfeste, Kochkurse, Kinderaktivitäten und andere erlebnisreiche Angebote zusammengetragen, um diese zauberhafte Jahreszeit zu erleben.

Zur Veranstaltungsreihe, die seit Vereinsgründung im Jahr 2012 alljährlich stattfindet, erschien nun Anfang Februar ein umfassendes Programm mit vielen Veranstaltungen, die zum Rausgehen, Erleben und Mitmachen einladen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Streuobstwiesen-Brunch oder einer Führung über den Wildobstpfad der Gärtnerei Jeutter in Göppingen? Ein Kurs über das Mähen mit der Sense ist ebenso dabei wie eine Entdeckerexkursion über die Streuobstwiese speziell für Kinder.

Der 1-seitige Infoflyer „Schwäbisches Hanami“ liegt in zahlreichen Rathäusern, Landratsämtern, Tourist-Informationen, Museen und Hofläden in der Region aus. Mittels des aufgedruckten QR-Codes gelangt man so ganz unkompliziert direkt zu den zahlreichen spannenden Veranstaltungen. Alle Termine sind auch der Internetseite www.streuobstparadies.de zu entnehmen.

Damit keinem die „paradiesischen Blütenträume“ entgehen, startet der Verein Schwäbisches Streuobstparadies e.V. ab Mitte März wieder seinen beliebten Blüten-Ticker. Auf der Homepage des Vereins sowie in den sozialen Netzwerken Instagram (@streuobstparadies) und Facebook (@SchwaebischesStreuobstparadies) wird es tagesaktuelle Fotos von Apfel-, Kirschen- und Birnenknospen sowie -blüten zu bewundern geben. So sieht man auf einen Blick, wo es schon blüht im Streuobstparadies und wann sich ein Spaziergang durch den Traum in Weiß und Rosa besonders lohnt.