Merken

Augusta-Bender-Schule

Die „erste Dekade“ angemessen gefeiert

Das 10-jährige Bestehen der gymnasialen Oberstufe an der ABS wurde würdig gefeiert. Schulleiterin Renate Görlitz (2.v.l.) und Abteilungsleiter Jörg Wiersing (2.v.r.) konnte dazu auch Landrat Dr. Achim Brötel (l.) und Sponsorenvertreter begrüßen.

Foto: frh

Das 10-jährige Bestehen der gymnasialen Oberstufe an der ABS wurde würdig gefeiert. Schulleiterin Renate Görlitz (2.v.l.) und Abteilungsleiter Jörg Wiersing (2.v.r.) konnte dazu auch Landrat Dr. Achim Brötel (l.) und Sponsorenvertreter begrüßen.

Inzwischen eine feste Größe in der Bildungslandschaft des Neckar-Odenwald-Kreises ist die Augusta-Bender-Schule (ABS) auf dem Gebiet rund um Hauswirtschaft und Soziales. Zu dem reichhaltigen Angebot an Schulformen und erreichbaren Abschlussarten gehört seit nunmehr zehn Jahren auch das berufliche Gymnasium für Biotechnologie und Ernährungswissenschaft.

Zur Feier der „ersten Dekade“ der Abteilung „Gymnasiale Oberstufe“ hatte man Samstagvormittag in die Cafeteria der Schule eingeladen. Schulleiterin Renate Görlitz begrüßte unter den Gästen auch viele ehemalige Schüler sowie Sponsorenvertreter. „Gute Grundlagen für Studium und Beruf“ würden hier gelegt und mit „gelebter Vielfalt“ verbunden. Für den Landkreis als Schulträger ging Landrat Dr. Achim Brötel auf die Entwicklung der hiesigen Schullandschaft mit einem „weit überdurchschnittlichen Versorgungsgrad“ ein. Er würdigte nicht zuletzt den Mut des Lehrerkollegiums in den vergangenen Jahren: „Neuland, das es hier zu betreten galt“, nannte er die Einrichtung des beruflichen Gymnasiums mit seinem neuartigen Profil.

Festvortrag

Gerne erinnerte sich Studiendirektor Jörg Wiersing an die Verabschiedung des ersten Abiturjahrgangs im Jahr 2011. Der Abteilungsleiter für die gymnasiale Oberstufe an der ABS ging in seinem Festvortrag auf die Anfänge und Entwicklungen seit der Genehmigung durch das Regierungspräsidium zum Schuljahr 2008/09 ein. Hervorgebracht habe man nicht nur bis heute 320 Abiturientinnen und Abiturientinnen, sondern auch viele darüber hinausgehende Aktivitäten.

Viele davon sind internationaler Natur, wie Wiersing in Bezug auf das Erasmus-Austauschprogramm betonte. Die ABS als Schule insgesamt sei bis zur Integration eines Gymnasiums ein Stück weit „unvollendet“ gewesen, zeigte sich Wiersing stolz. So einige persönliche Anekdoten zu dem noch jungen Kapitel der Schulgeschichte wusste er in seinen kurzweiligen Vortrag einzuflechten.

Musikalisches Rahmenprogramm

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde durch das Saxophon-Quartett der ABS, bestehend aus den Schülern Jonas Wörner, Lili Eggert, Florian Roh und Felix Roh. Für ihre gekonnte Interpretation einiger bekannter Titel bekamen sie vom Publikum reichlich Beifall. Im Anschluss wurde zum Stehempfang eingeladen, bei dem die „Lehrerband“ der ABS, bestehend aus Tim Freudenreich, Annette Diedrich, Hans-Ulrich Gallus und Alexander Sommer, für die passende musikalische Begleitung sorgte.