Merken

Dilsberger hießen Mai willkommen

In gemütlicher Atmosphäre genossen die Gäste Musik und das Speisenangebot.

pr

In gemütlicher Atmosphäre genossen die Gäste Musik und das Speisenangebot.

Erstmals nach der Corona-Pause führte der Musikverein Dilsberg sein Grillfest am 1. Mai wieder in der altbewährten Tradition durch. Bereits ab 8 Uhr bereitete der größte Teil der aktiven Musiker mit ihren Partnern auf dem Tuchbleichenplatz das Grillfest vor. Zeitgleich traf sich ein Teil der Trompeter im Dilsbergerhof. Denn: Seit vielen Jahren stellen sie sich zu früher Stunde auf, um musikalisch den Wonnemonat mit dem Lied „Der Mai ist gekommen“ zu begrüßen. Eine lang gelebte Tradition, die von den Musikern seit vielen Jahren mit begeistert durchgeführt wird.

Seit über 50 Jahren: Grillfest am 1. Mai 

Auf dem Platz vor der Tuchbleiche füllten sich bei strahlendem Sonnenschein und traumhaften Frühlingstemperaturen im Nu die Bankreihen und der 1. Vorsitzende Reinhard Greulich hieß die Besucher willkommen. Ortsvorsteher Andreas Erles ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, die Gäste zu begrüßen. Er bedankte sich beim Musikverein und den Helfern, die das Grillfest seit vielen Jahren organisieren und möglich machen. Ohne Pause, mit Ausnahme während der Corona-Pandemie und des letztjährigen Jubiläumsfestes, führt der Musikverein seit mindestens 50 Jahren am 1. Mai sein Grillfest durch. Ein besonderer Willkommensgruß galt den Musikfreunden aus Wiesenbach, unter der Leitung ihrer Dirigentin Claudia Grimm. Mit traditioneller Blasmusik und schwungvoller Unterhaltungsmusik begeisterten die Wiesenbacher Musiker einmal mehr die Gäste auf dem Dilsberg.

Von der Musik angelockt

Auf der Tuchbleiche standen Bänke und Tische bereit. Dort ließen sich Dilsberger und Ausflügler in uriger Atmosphäre nieder und genossen das schon sommerlich anmutende Wetter sowie die Aussicht auf einen schattigen Platz. Während die befreundeten Kapellen die musikalische Unterhaltung übernahmen, sorgten die gastgebenden Musiker hinter den Theken für das leibliche Wohl der Gäste. Die Schnitzel und krossen Pommes waren heiß begehrt und besonders um die Mittagszeit herum stark gefragt. Bereits am Vortag bereiteten die Musikfrauen unter der fachmännischen Anleitung von Gerhard Sattler die Schnitzel vor. Perfekt organisiert, war der Musikverein bestens auf den Ansturm vorbereitet. Hinter der Theke hatte das Helferteam alle Hände voll zu tun und schaffte es, die Wünsche der Gäste ohne Probleme zu erfüllen. Manch einer hörte bei einem Rundgang durch die Feste die Musik, die hinausschallte und beschloss, da mal vorbeizuschauen.

Abschlussbier

Nach dem Mittagessen hatten die Besucher die Gelegenheit, sich an dem abwechslungsreichen Kuchenbuffet zu bedienen. Wie jedes Jahr hatten die Musikfrauen – unterstützt von Vereinsmitgliedern – eine sehenswerte Kuchenauswahl gezaubert. Am Nachmittag übernahm die befreundete Musikgemeinschaft Eschelbronn-Neidenstein mit ihrem Dirigenten Christian Schuppel die Bühne. Die Musiker unterhielten das Publikum mit traditioneller und moderner Blasmusik. Gegen Abend, als die Gäste zufrieden den Heimweg angetreten hatten und die Aufräumarbeiten abgeschlossen waren, gönnten sich die Musiker noch ein Abschlussbier. Dabei schmiedeten sie schon Pläne für das nächste Jahr, wenn es auf dem Dilsberg wieder heißt: „Der Mai ist gekommen“. (am/mbue/red)

Befreundete Blaskapellen sorgten für Stimmung.

pr

Befreundete Blaskapellen sorgten für Stimmung.
Auf der Tuchbleiche fand sich für jeden ein Plätzchen.

pr

Auf der Tuchbleiche fand sich für jeden ein Plätzchen.
PreviousNext