Merken

Grüne Engel aktiv

Ein Kiwi-Grün für mehr Aufmerksamkeit

Grüne Engel entfernen Farbreste

Dominic Manuel

Diethelm Christen (l.) und Jürgen Rottmayer entfernen alte Farbreste.

Die Gruppe der Lokalen Agenda 21, die sich zu Beginn des Jahres formiert hatte, setzt sich für mehr Sauberkeit in Hockenheim ein. Nun nahm sie sich der 20 Mülleimer an, die in der Karlsruher Straße verteilt stehen. Genauer galt ihre Aufmerksamkeit den Bügeln der Mülleimer. Die hatten schon bessere Tage gesehen, der blaue Lack war zum großen Teil abgeblättert. Daher wurden alle Bügel neu gestrichen. Die Farbe, ein „Kiwi“-Grün, solle dann mehr Aufmerksamkeit für die Mülleimer schaffen, und zur Nutzung einladen, so der erhoffte Effekt der Aktion. Zuerst mussten aber sämtliche Lackreste von den Bügeln runter, bevor die Farbe aufgetragen werden konnte. Mit Spachtel und Schmirgelpapier ausgestattet, gingen die Mitglieder der Gruppe vor. Eine schweißtreibende Arbeit, die sich an manchem Bügel als aufwändiger herausstellte, als vorher gedacht. Am Mittwoch ab den frühen Morgenstunden waren Diethelm Christen, Jürgen Rottmayer, Ingrid Hassert, Renate Rottmayer und Felicitas Offenloch-Brandenburger zu Gange.

Müll aufgesammelt

Während ein Teil der Gruppe sich um die Vorbereitung der Bügel kümmerte, widmete sich ein anderer Teil einem anderen Problem, das auch mit Müll zu tun hat. Dieser wird nämlich trotz der vielen Mülleimer in der Karlsruher Straße auch dort achtlos in die Gegend geschmissen. Ein großes Ärgernis, wie sich die fleißigen Engel einig sind. Mit großen Mülltüten, Kehrschaufel und Besen ausgestattet, beseitigten sie die Straße vom Unrat anderer. Zahlreiche Zigaretten und Plastikbecher von der Formel-1-Fanmeile waren darunter. „Ich kann entweder immer meckern oder ich kann auch was machen“, kommentierte Renate Rottmayer ihren Einsatz für die Gruppe. Bis Mitte September sollen alle Mülleimer in neuem Grün erstrahlen. Und die breite Öffentlichkeit dann hoffentlich animieren, diese auch zu nutzen.