Merken

Kindergarten St. Josef

Elke Schimmel nach 45 Berufsjahren verabschiedet

Kindergarten St. Josef

privat

(V.l.) Heike Wolf (stellvertretende Leitung), Franz Villinger (Kindergartenbeauftragter), Elke Schimmel, Heike Stockert (Kindergartenleitung), Irina Springer (stellvertretende Leitung), Dekan Jürgen Grabetz

Mit Kindern, Kollegium und Dekan Jürgen Grabetz und dem Kindergartenbeauftragten Franz Villinger, sowie dem  Elternbeirat wurde Elke Schimmel als langjährige Mitarbeiterin in den Ruhestand verabschiedet. „Du warst mit ganz viel Schwung dabei und bist hier keinem einerlei, wir wünschen Dir zur Rente nun, Gesundheit und auch Zeit um auszuruhn“, so sang das Kollegium im Garten des Kindergartens anlässlich der Verabschiedung.  Elke Schimmel war 45 Jahre bei der römischen-katholischen Kirchengemeinde angestellt, „eine nicht zu toppende Leistung“, so Heike Stockert von der Kindergartenleitung. Dafür hatte sie sich den Applaus des Kindergartens verdient. Elke Schimmel begann ihre Berufslaufbahn mit 17. Sie war zunächst in St. Maria, wechselte dann nach St. Josef. In ihrer Anfangszeit erlebte sie noch Ordensschwestern als Leitung. „Frau Schimmel hatte schon immer klare Vorstellungen“, so Heike Stockert, „bei den Schwestern setzte sie sich durch, dass die Kinder auf dem Boden spielen durften, was heute eine Selbstverständlichkeit ist“. Generationen von Kindern und Eltern hat sie begleitet, unterschiedliche pädagogische Ansätze kennengelernt, mehrere Pfarrer erlebt, zwei Umzüge mitgemacht, doch sie ist sich selbst stets treu geblieben und mit der Zeit gegangen. Die Arbeit mit den Kindern hatte immer Vorrang.

Geschichten

Frau Schimmel besitzt die Gabe die Kinder mit ihren selbst erfundenen Geschichten in ihren Bann zu ziehen. Ihre Helden Hexe Waltraut, Riese Troll, Zwerg Alberich und Spinne Thekla faszinieren die Kinder immer wieder aufs Neue. In einem dazu passenden Singspiel waren die Kinder als Waldbewohner verkleidet und überraschten sie mit vielen Geschenken aus dem Wald, damit es ihr auch weiterhin in ihrem Ruhestand gut gehe. Zudem hatten die Kinder eine „Rentnerbank“ bemalt zum Ausruhen nach ihrer langen Arbeitszeit, die die Kinder mit ihren vereinten Kräften überbrachten. „Gerne bist du hier willkommen, äußerte Heike Stockert „wenn dir zu Hause in Deinem Ruhestand nichts mehr einfällt, wir hätten da schon noch so ein paar Ideen …, über die Einrichtung einer Geschichtenerzählstunde könne sie ja mal nachdenken.“

Glückwünsche

Mit Worten des Dankes und einem Blumenstrauß würdigte auch Dekan Jürgen Grabetz ihre 45-jährige Berufstätigkeit bei der römisch-katholischen Kirche Hockenheim. Auch der Elternbeirat übergab ihr ein Präsent. In Stellvertretung des Fördervereins überbrachte Frau Stockert Glückwünsche und ein Geschenk für die ausscheidende Kollegin. Besonders freute sie sich über die Torte, die eigens von einer Kollegin gebacken wurde, in Form eines Buches mit einer bunten Seite, so  wie ihr Arbeitsleben war und der noch leer stehenden Seite ihrer bevorstehenden Zeit.

Mit Frau Elke Schimmel geht ein „Urgestein“ des Kindergartens. Die Kinder und das Kollegium werden sie vermissen. Verabschiedet wurde Frau Schimmel von den Kindern mit  „Halte zu mir guter Gott“. Gottes Segen beschütze sie in ihre Rente hinein.