Merken

Lokale Agenda 21 Hockenheim

Familienquiz rund um die Natur

Hockenheim

Lokale Agenda 21 Hockenheim

Isabell Lange (l.) und Michael König (r.) haben sich für die Erstellung des Quiz auch beim Hochwasserschutz- und Ökologieprojekt Hockenheim am Kraichbach Ideen geholt.

Am kommenden Wochenende stand ursprünglich der 17. „Tag der Natur“ (ehemals „Tag der Artenvielfalt“) in Hockenheim auf dem Programm. Der Themen-Schwerpunkt lag auf der Natur in der Stadt. Noch Anfang März hatte sich das Vorbereitungsteam getroffen, um die letzten Feinheiten abzustimmen. Anfang April wäre der Flyer in Druck gegangen. Doch wie bei allen anderen Veranstaltungen auch, machte das Corona-Virus der Agenda-Gruppe einen dicken Strich durch die Rechnung. „Zunächst waren die Entwicklungen ja gar nicht absehbar und bis Mitte April hofften wir immer noch auf eine positive Veränderung, um zumindest einzelne Aktionen durchführen zu können“, so Elke Schollenberger, die Agenda-Beauftragte der Stadtverwaltung Hockenheim. Die Organisatoren haben sich aber eine Alternative einfallen lassen: Ein Familienquiz für alle Naturinteressierten am nächsten Wochenende.

Mit Rätseln die Natur entdecken

Das Quiz zum Thema „Natur in der Stadt“ zeigt auf, wie sich die Natur in Hockenheim ihren Weg bahnt. Am Samstag, 16. Mai 2020 ab 10 Uhr, und Sonntag, 17. Mai 2020 bis zum Abend, können Quiz-Teilnehmer an elf Stationen im Stadtgebiet die Naturrätsel finden. Die Antwort auf diese Rätsel an den Stationen können dann in dem Quizbogen eingetragen werden. Alle Antworten ergeben einen Lösungssatz. Wer am Ende die richtige Lösung findet und den Fragebogen mit Angabe seiner Kontaktdaten bis Ende Mai an das Rathaus Hockenheim sendet, erhält einen attraktiven kleinen Preis. Das Quiz ist für Kinder ab dem Kindergartenalter geeignet, wenn die Eltern mithelfen. Kinder ab zehn Jahre können die Fragen auch eigenständig bearbeiten. Der Parcours dauert rund eine Stunde.

Familienquiz

Die Idee für das Familienquiz geht auf Isabell Lange, Mitglied der Agenda-Gruppe, und auf ihren Lebensgefährten Dr. Michael König zurück. „Es fiel uns schwer, der Öffentlichkeit in diesem Jahr keine Gruppen-Angebote zum Tag der Natur machen zu können. Denn gerade in Corona-Zeiten wäre das Thema Natur- und Artenschutz wichtiger denn je“, findet Isabell Lange. „Das Familienquiz ist dafür ein kreativer Ersatz. Wir hoffen, dass viele Familien begeistert daran teilnehmen“, ergänzt sie.

Artenerfassung

Die Experten der Gruppe „Tag der Natur“ werden neben dem Quiz die Arten auf der Streuobstwiese einzeln erfassen. Diese Aktion richtet sich wegen den geltenden Corona-Vorgaben der Landesregierung nicht an die Öffentlichkeit. Dafür konnten Dr. Andreas Askani, Dr. Rolf Mörtter, Dr. Dietrich Nährig, Dr. Karl-Hermann Harms, Dr. Karl-Friedrich Raqué und eventuell Diplom-Biologe Franz Auer gewonnen werden.

Ursprüngliche Planung durcheinander gewirbelt

Der Coronavirus hat dieses Jahr auch den „Tag der Natur“ durcheinander gewirbelt. Nach der ursprünglichen Planung hätte der „Tag der Natur“ mit einem Eröffnungsvortrag von Dr. Joachim Hegmann zum Thema „Blühende Gärten oder Schotterwüsten - Naturnahe und pflegeleichte Gartengestaltung im Zeichen der Klimaerwärmung“ gestartet. Ein aktuelles Thema, das hoffentlich im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann. Außerdem waren ein Nachtfalter-Leuchtabend mit Dr. Rolf Mörtter, ein landschaftskundlicher Spaziergang mit Diplom-Geograf Thomas Kuppinger, und die Artenerfassung geplant gewesen. Aufgrund der geltenden Abstandsregelungen ist leider keine dieser Veranstaltungen möglich.

Experten

„Wir sind dennoch sehr glücklich, dass alle unsere Experten, die uns schon seit Jahren ehrenamtlich bei der Artenerfassung unterstützen, für die Aktion zur Verfügung stehen“, freut sich Elke Schollenberger. Neben der Mobilisierung der Bevölkerung, die Natur vor der Haustür kennenzulernen, war es auch immer ein Hauptanliegen der Gruppe, die Tier- und Pflanzenarten in und um Hockenheim zu erfassen. Seit 16 Jahren werden diese Daten dann in das GEO-Portal „Tag der Natur“ eingepflegt und seit einigen Jahren auch in das Datenportal der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg.

Wo ist der Fragebogen zu finden?

Der Fragebogen kann auf der Internetseite unter www.agenda-hockenheim.de ab Donnerstag, 14. Mai, heruntergeladen werden. Die Teilnehmer können die Antworten bis Ende Mai an das Rathaus Hockenheim, Lokale Agenda, Rathausstraße 1, 68766 Hockenheim, zurücksenden.