Merken

Feierliche Eröffnung am 29. April 2022

Feministische Perspektiven beim 39. Heidelberger Stückemarkt

Die Schauspielerinnern Sandra Schreiber, Christina Rubruck im Habit einer Nonne, Esra Schreier und Yana Robin la Baume blicken in die Kamera.

Susanne Reichardt

Sandra Schreiber, Christina Rubruck, Esra Schreier und Yana Robin la Baume (v.l.n.r.) sind in »Maria Magda« zu sehen

Die Premiere von Svenja Viola Bungartens mit dem Autor*innenpreis 2021 ausgezeichneten Stück »Maria Magda« eröffnet den 39. Heidelberger Stückemarkt am 29. April 2022 im Zwinger 1 des Theaters und Orchesters Heidelberg. Zur feierlichen Eröffnung lädt die Festivalleitung am 29. April 2022 bereits um 19.30 Uhr in den Zwinger 3 ein. Anschließend werden im Rahmen des renommierten Festivals zehn Tage lang die besten deutschsprachigen und internationalen Theaterautor*innen und Regisseur*innen ihre neuesten Stücke und Inszenierungen vorstellen, darunter Sibylle Bergs »In den Gärten oder Lysistrata Teil 2« vom Düsseldorfer Schauspielhaus am 1. Mai 2022, Thomas Melles »Ode« vom Schauspiel Köln am 4. Mai 2022 oder Gesine Schmidts »Who Cares – Können Roboter pflegen?« der Münchner Kammerspiele am 6. Mai 2022.

Das feministisch geprägte Premierenstück »Maria Magda« erzählt von drei jungen Frauen Maria, Magda und Hildie, die in einem katholischen Internat für schwer erziehbare Mädchen aufwachsen. Getrieben von Gedanken an Hexenkinder, verrückte Nonnen und Gott persönlich hinterfragen die Mädchen die Rolle der Frau über ihre eigenen Erlebnisse hinaus. Selbstbewusst begeben sie sich in einem skurrilen Horror-Szenario auf die Suche nach Antworten: War die unbefleckte Empfängnis eine Vergewaltigung? Wurde im Kloster wirklich einst ein Hexenjäger verbrannt, dessen Geist sie nun heimsucht? Und wo ist die seit Monaten verschwundene Mirjam? Auf der von Hella Prokoph gestalteten Bühne sind die Schauspieler*innen Sandra Bezler, Yana Robin la Baume, Christina Rubruck, Sandra Schreiber, Esra Schreier und als einziger Mann Leon Maria Spiegelberg zu sehen, es inszeniert Oberspielleiterin Brit Bartkowiak.

Queere Thematik bei »DARK ROOM revisited«

Eine ähnlich intensive Auseinandersetzung mit den Themen Sexualität und Übersinnlichkeit liefert der Theaterfilm »DARK ROOM revisited« von Jchj V-Dussel, der am 3. Mai 2022 um 20.30 Uhr beim Heidelberger Stückemarkt 2022 im Marguerre-Saal gezeigt wird. In dem von Paul Spittler am Maxim Gorki Theater Berlin produzierten Stück laden Geister eine lebendige Person in ihren utopischen Darkroom ein, in der Körper und Geist untrennbar miteinander verstrickt sind. In einer persönlichen, doku-fiktionalen Rückblende erlebt das Publikum die Reise der eingeladenen Person zum Eingang in die »queere Zukunft«.

Nach allen Vorstellungen im Rahmen des Heidelberger Stückemarkts wird ein Nachgespräch angeboten, in dem gemeinsam mit dem jeweiligen Produktionsteam diskutiert werden kann.

Maria Magda | 29. April 2022 | 20.00 Uhr | Zwinger 1
DARK ROOM revisited | 3.
Mai 2022 | 20.30 Uhr | Marguerre-Saal

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221 | 58 20 000; tickets@theater.heidelberg.de