Merken

Gruppe "Jung bis Alt"

Formel 1-Autos aus Holz waren der Renner

Kinderbasteln in der Zehntscheune

Dominic Manuel

Tobias Nolting mit seinen Kindern Jonathan, Paulina und Miriam.

Für die Kinder stehen dabei jedes Mal neue Motive zum Basteln bereit. Dafür sorgen die Mitglieder der Gruppe. Bruno Jahn ist einer von ihnen. Er hilft unter anderem bei der Vorbereitung. So müssen die Bausätze oft schon vorher bearbeitet werden, damit die Kinder diese dann in den zwei Stunden zusammenbauen können. „Wir bekommen die Bausätze meistens von einem Schulverlag“, wie Bruno Jahn am Samstag erläuterte.

30 Kinder

Etwa 30 Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren waren auch diesmal wieder dabei. Viele von ihnen kommen regelmäßig zum Basteln. So wie die 10-jährige Emily Gayed, die mit ihrem Vater gekommen war. Meistens ist mit ihr auch noch eine Gruppe von Freunden dabei. Die fehlten dieses Mal aber. Spaß hatte Emily trotzdem. Zusammen mit ihrem Vater Wassiem Gayed baute sie das Formel 1-Fahrzeug aus Holz zusammen und bemalte es anschließend. Ein Vogelhaus, eine Uhr, einen Tresor und einen Nussknacker habe ich schon hier gemacht“, berichtete Emily stolz. „Es ist schön, dass hier die Generationen zusammenkommen und die Kinder kreativ sein können“, so Wassiem Gayed.
Begeisterung

Begeisterung

Dem stimmte auch Tobias Nolting zu, der mit seinen drei Kindern Jonathan, Paulina und Miriam seit rund einem Jahr regelmäßig an dem Basteln teilnimmt. „Die Rennautos haben alle begeistert“, so Nolting. Diese haben die Kinder mit Aufklebern, die das Stadtjubiläum zeigen, beklebt. „Die Kinder sind ganz stolz, wenn sie was geschafft haben“, erzählte Tobias Nolting. Manchmal werden die Spielsachen auch verschenkt, zum Beispiel an die Oma. Dass die Kinder zusammen mit Eltern oder Großeltern an den Tischen basteln, war am Anfang nicht so selbstverständlich, wie Bruno Jahn berichtete. „Die Eltern haben ihre Kinder vorbeigebracht und danach wieder abgeholt. Inzwischen bleiben eigentlich alle da und basteln mit.“ Und das Schönste sei, so Bruno Jahn, dass die „Kinder richtig strahlen, wenn sie fertig sind“. Das war auch am Samstag zu beobachten, als viele Kinder ihre Holz-Flitzer begeistert über den Fußboden rollen ließen.