Merken

Städtepartnerschaft Hockenheim-Commercy

Französische Schülerin erlebt Austausch hautnah

Hockenheimheim-Jugendaustausch-Commercy

Stadtverwaltung Hockenheim

Der Jugendaustausch belebt die Freundschaft zwischen Hockenheim und Commercy: Dieter Riedel, Sabine Riedel, Eileen Riedel, Marie Moriot, OB Dieter Gummer und Natascha Spahn (v.l.).

Beim Partnerschaftswochenende vor zwei Wochen in der Stadthalle feierten die Mitglieder der Freundeskreise der Partnerstädte Hockenheim, Commercy, Hohenstein-Ernstthal und Mooresville die Freundschaft zwischen den Kommunen. Dabei war auch der Jugendaustausch ein wichtiges Thema. Er ermöglicht, dass die Partnerschaften durch nachfolgende Generationen in Zukunft lebendig bleiben. Die Schülerin Marie Moriot aus Sampigny in der Nähe von Commercy hat dieses Versprechen nun erfüllt. Sie absolviert von Montag, 8. Juli, bis Freitag, 19. Juli 2019, ein Praktikum bei der Stadtverwaltung Hockenheim. Aus diesem Grund lud Oberbürgermeister Dieter Gummer sie und ihre Gastfamilie ins Rathaus zu einem Gespräch ein.

Unterschiedliche Aufgaben

Marie Moriot berichtete OB Dieter Gummer über ihr Praktikum bei der städtischen Einrichtung Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk Hockenheim. In der ersten Woche (8. bis 12. Juli 2019) erwartete die 16-Jährige dort ganz unterschiedliche Aufgaben. Sie half vormittags bei der Vorbereitung des Spielmobils für die kommende Woche und nachmittags beim „Offenen Treff“ bei der Betreuung der acht bis 14-jährigen Kinder und Jugendlichen. In der zweiten Woche (15. bis 19. Juli 2019) unterstützt Marie Moriot Schülerin unter anderem den Einsatz des Spielmobils an der Hubäckerschule. „Damit möchte ich meine deutschen Sprachkenntnisse verbessern“, sagt Moriot. Sie war bereits im letzten Jahr im Zuge eines Schüleraustauschs in Hockenheim zu Besuch.

Gastfamilie Riedel

In der Praktikumszeit wohnt Marie Moriot bei der Gastfamilie Riedel in Hockenheim. Die Gasteltern Sabine und Dieter Riedel sowie die Kinder Eileen, Justin und Marvin beherbergen immer wieder Gastschüler aus Partnerstädten. „Wir haben Marie sehr gerne aufgenommen, weil unsere Kinder bei ihren Auslandsaufenthalten auch die Gastfreundschaft anderer Familien erleben durften“, so Sabine und Dieter Riedel über ihr Engagement als „Gasteltern“.

Basis für die Städtepartnerschaft

Bei dem Gespräch im Rathaus war auch Natascha Spahn, Ansprechpartnerin für die Städtepartnerschaften im Rathaus, anwesend. „Der Jugendaustausch ist die Basis für unsere Städtepartnerschaft mit Commercy. Wir müssen länderübergreifend im Gespräch bleiben. Damit leisten wir einen Beitrag zu einem kleinen Stück Weltfrieden“, sagte Dieter Gummer im Rahmen des Austausches. Anschließend bedankte er sich bei der Gastfamilie für ihr Engagement und überreichte ihnen ein Geschenk als Zeichen der Anerkennung. „Mir macht das Praktikum in Hockenheim viel Spaß“, findet Marie Moriot zur „Halbzeit“ ihres Aufenthalts.