Merken

Talente gesucht

Golf-Club St.Leon-Rot lädt ein zur Jugendsichtung

Jugendsichtung des GC St.Leon-Rot

GC St.Leon-Rot

Sporttalente aufgepasst: Am 14. März findet die jährliche Jugendsichtung des Golf Club St. Leon-Rot e.V. statt. Gesucht werden junge Bewegungstalente der Jahrgänge 2008 bis 2013, die das nötige Geschick für den Golfsport mitbringen. Sowohl Kinder mit als auch ohne Golferfahrung sind herzlich zur Jugendsichtung eingeladen. Treffpunkt und Check-In ist um 9 Uhr am Gästeparkplatz vor dem Pro Shop des Golf Club St. Leon-Rot. Dort endet die Sichtung gegen 12 Uhr wieder. 

Die Kinder erwartet am Sichtungstag ein abwechslungsreiches Sportprogramm und jede Menge Spaß: Neben verschiedenen Bewegungsaufgaben zum Laufen, Werfen und Springen dürfen sich die Kinder unter Anleitung eines Trainers natürlich auch am Golfschläger versuchen. Durch die Sichtung erhalten Kinder und Jugendliche die Chance, sich für dieses in Deutschland einmalige Jugendförderprogramm zu qualifizieren. Im Zentrum der Förderung des Golf Club St. Leon-Rot e.V. steht die Persönlichkeitsentwicklung, die durch die fünf Kompetenzsäulen Golf-, Athletik-, Mental-, Sozial- sowie Bildungs- und Berufskompetenz getragen wird. 

Golf-Club St.Leon-Rot bietet Infoveranstaltung für Eltern an

Um auch die Eltern der jungen Talente über die Möglichkeiten und Chancen des Jugendförderprogramms zu informieren, lädt der Golf Club St. Leon-Rot am Sichtungstag alle interessierten Eltern zu einer Informationsveranstaltung ein. Während die Kinder die Stationen durchlaufen, stellt die sportliche Leitung des Golf Club St. Leon-Rot die Philosophie und Inhalte des Jugendförderkonzepts vor und steht im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Das Training für die neuen Talente beginnt vor den Osterferien.

Dass der Golf Club St. Leon-Rot für die Entdeckung junger Talente ein besonderes »Händchen« hat, darauf verweist Leistungssportkoordinator Jakob Voß: »In den vergangenen Jahren ist es uns gelungen, in diesen Sichtungen Jugendliche zu entdecken, die später Leistungsträger in unseren Mannschaften oder sogar Nationalspieler wurden«, sagt Voß. Zu ihnen gehören unter anderem die beiden Einzel-Europameister Stephan Gross (2008 bei den Herren) und Sophia Popov (2010 bei den Damen). Die Jugendmannschaften holten im letzten Jahr fünf von sechs möglichen Meistertiteln und eine Bronzemedaille bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.