Merken

Lokale Agenda

Grüne Engel seit einem Jahr im Einsatz

Grüne Engel in Hockenheim

dom

Elke Schollenberger, sowie Jürgen und Renate Rottmayer (v.l.) werben für die Müll-Sammelstationen.

Renate und Jürgen Rottmayer sind seit Anfang an dabei und gehören zum festen Kern der Gruppe mit rund 12 Personen, darunter vier Kinder. „Wir sammeln den Müll mühsam ein und kriechen dabei in so manches Gebüsch“, berichtete Renate Rottmayer im Gespräch. Das Gute daran: „Das Interesse an unserer Arbeit wird immer größer“, so Renate Rottmayer. Viele Menschen würden für sich im Alltag Müll einsammeln, den sie auf der Straße finden. Und dieses Beispiel soll laut den Rottmayers gerne weitere Nachahmer finden.

Lokale Agenda

Dem Wunsch schloss sich auch die Agendabeauftragte der Stadt, Elke Schollenberger, an. „Wir haben seit Sommer letzten Jahres zwei Müllsammelstationen, die Material zum Müllsammeln enthalten“, warb Schollenberger für engagierte Bürgerinnen und Bürger. Eine Müllsammelstation befindet sich am Empfang des Rathauses, die andere beim Hockenheimer Marketingverein. Darin enthalten sind jeweils Mülltüten, Einweghandschuhe und Greifzangen. Die befüllten Müllsäcke werden mit einem Aufkleber versehen und nach der Kontaktierung des Bauhofes von diesem an Ort und Stelle abgeholt. Karten, die ebenfalls beiliegen, können ausgefüllt abgegeben oder in die Briefkästen von HMV oder Rathaus geworfen werden. „Es gibt ein kleines Dankeschön“, verspricht Elke Schollenberger fleißigen Helferinnen und Helfern. Die Sensibilisierung zum Thema Müll wird den Grünen Engeln weiterhin ein wichtiges Anliegen bleiben.

Lußheimer Straße

Neben dem Dauer-Ärgernis Hundekot auf den Wegen, ist momentan die Lußheimer Straße ein Brennpunkt für die Grünen Engel. „In der ganzen Straße gibt es keinen Mülleimer“, merkte Renate Rottmayer dazu an. Mit dem Bauhof sei man diesbezüglich aber in Gesprächen. Zum Bauhof, da sind sich die Rottmayers einig, bestehe sowieso ein hervorragendes Verhältnis. Einig ist man sich auch über die Erfolge, die man durch zahlreiche Aktionen in der Karlsruher Straße verzeichnen konnte. „Wir nehmen wahr, dass die Straße nun viel sauberer ist, wenn wir unsere Kontrollgänge machen“, so Jürgen Rottmayer. Einen Teil dazu beigetragen haben sicher die frisch gestrichenen Mülleimer, in denen nun mehr Müll landet als zuvor.

Mängelmelder

Über einen Mängelmelder, auch darauf wiesen die Verantwortlichen hin, können Bürgerinnen und Bürger auf Probleme in diesem Bereich hinweisen. Der Mängelmelder ist über das Internetportal der Stadt zu erreichen. Renate und Jürgen Rottmayer sowie Elke Schollenberger sind sich jedenfalls sicher, dass noch viel zu tun ist, um den Müll aus den Straßen und Gebüschen zu verbannen. 45 Müllsäcke, die von den grünen Engeln in 183 Arbeitsstunden gesammelt wurden, sprechen eine deutliche Sprache.

Dreck-weg-Tag

Das nächste große Ereignis steht für die Grünen Engeln in Kürze bevor. Am Samstag, 28. März findet der Dreck-Weg-Tag statt, an dem an vielen verschiedenen Stellen der Stadt Müll gesammelt wird.