Merken

Heidelberger Künstlerinnenpreis 2025

Heidelberger Künstlerinnenpreis 2025

Sarah Nemtsov

Camilla Blake

Das Theater und Orchester Heidelberg freut sich, die Preisträgerin des Heidelberger Künstlerinnenpreises 2025 Sarah Nemtsov bekanntzugeben. Der Heidelberger Künstlerinnenpreis zählt als Musikpreis der Stadt Heidelberg zu den wichtigsten Kulturpreisen des Landes und ist weltweit der einzige Preis, der ausschließlich an Komponistinnen vergeben wird. Das Preisgeld wurde im März 2024 von bislang 5.000 Euro auf künftig 10.000 Euro verdoppelt. Die Erhöhung trägt das Theater und Orchester Heidelberg aus seinem Budget. »Ich freue mich sehr, dass der Gemeinderat unserem Wunsch gefolgt ist und der Verdopplung des Preisgeldes zugestimmt hat. Die Würdigung und Förderung von Künstlerinnen und Künstlern ist uns immer ein Anliegen, so auch die Vergabe des weltweit einzigen Preises ausschließlich an Komponistinnen«, sagt Holger Schultze, Intendant des Theaters und Orchesters Heidelberg. Im Februar 2025 wird die renommierte Auszeichnung an Sarah Nemtsov verliehen.

Anlässlich der Vergabe des Heidelberger Künstlerinnenpreises 2025 wird Sarah Nemtsovs Werk »Tikkun« im Rahmen des 4. Philharmonischen Konzerts am 5. Februar 2025 aufgeführt. Präsentiert wird ihr Werk vom Philharmonischen Orchester Heidelberg unter der musikalischen Leitung des designierten Generalmusikdirektors des Philharmonischen Orchesters Heidelberg Mino Marani. Die Details werden im Rahmen der Programmveröffentlichungen mitgeteilt. Das Konzert wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet und in der Reihe »Konzertdokument der Woche« ausgestrahlt.

Eine Bereicherung für die Musikwelt

Die Jury des Heidelberger Künstlerinnenpreises vergleicht ihr Werk mit einem Experimentierfeld: »In dieses führt die Komponistin Vorlieben wie Schlagwerk, Performance und Multimedia, das Spiel mit Objekten sowie die Neugier auf Instrumente aus Welten fern der Neuen Musik. Nicht zu vergessen die jüdische Denk- und Kulturtradition, mit der sie in Oldenburg aufwuchs und die jetzt in Berlin ihre Arbeit als starke Wurzel fundiert. Die künstlerischen Resultate sind eigensinnig, überzeugend, auf eigene Weise forsch-kräftig wie berührend fragil. […] Sarah Nemtsov provoziert Emotionen, zuweilen bringt sie autobiographische Momente in ihre Werke mit ein – mit beidem steht sie authentisch für Vielheit, für Teilhabe, für die Akzeptanz der und des Anderen.« (Aus der Begründung der Jury des Heidelberger Künstlerinnenpreises 2025)

Nun erhält Sarah Nemtsov den Heidelberger Künstlerinnenpreis – eine Jury-Entscheidung, die der kommissarische Generalmusikdirektor Dietger Holm sehr begrüßt:

»Sarah Nemtsovs Schaffen ist eine Bereicherung für die Musikwelt. Ihre Fähigkeit, traditionelle Grenzen zu überschreiten und Neuland zu betreten, spiegelt sich in jedem ihrer Werke wider. Wir sind stolz darauf, eine Künstlerin von solchem Kaliber und solcher Integrität auszuzeichnen, die mit ihrer Kunst nicht nur zum Nachdenken anregt und Dialoge fördert, sondern die Zuhörenden auch unmittelbar berührt.«