Merken

Herren I: SVS – SG Untertürkheim 1:1 (1:0)

Von Beginn an ging der SV Sillenbuch ins Pressing, belagerte das Reich der SG Untertürkheim unaufhaltsam und erwirkte sogleich drei aufeinander folgende Eckbälle. Schon zu diesem Zeitpunkt lag ein Torerfolg in der Luft, der spätestens nach acht Minuten hätte Wirklichkeit werden können. Der Einwurf von Yannik Jennert in der eigenen Hälfte war von einem Gegner per Kopf zu Lukas Schmidt weitergeleitet worden, welcher an Ruben Kimmig übergab. Anstatt auf den einschussbereiten Sascha Blessing zu passen, versuchte es Kimmig aus ungünstigem Winkel selbst und scheiterte am Torhüter. Ebenso wurde der Kopfball von Alex Stibi nach Einwurf Niklas Gerber abgewehrt, ein Schuss von Jonas Fischer ging vorbei. Noch war keine Viertelstunde gespielt, als eine Schlüsselszene die permanente Drangphase der Sillenbucher eindämmte. Denn bei der nächsten vielversprechenden Aktion wurde Gerber im 16er von den Beinen geholt. Dies hätte unbedingt einen Strafstoß nach sich ziehen müssen, was der Schiedsrichter allerdings ignorierte. Die Empörung wuchs kaum später, als Blessing an der Strafraumgrenze umgenietet wurde, der Freistoß aber in die falsche Richtung gegeben wurde. Daraufhin verlor der SVS ein wenig sein Konzept. Zwar blieb er weiterhin dominant, doch es fehlte die zuvor dargebotene Torgefährlichkeit. Zwei einsame Angriffe der Untertürkheimer konnten Keeper Simon Vögele bzw. Alex Stibi und Thomi Duda mühelos unterbinden. Soeben hatte Kimmig nach Einwurf Gerber noch das Ziel verfehlt, als Stibi die von Jennert über Blessing geschlagene Ecke gerade noch rechtzeitig vor dem Seitenwechsel zum längst überfälligen 1:0 (43.) einköpfte.

Wenn auch nicht mehr ganz so zwingend, blieben die Grünen im zweiten Durchgang überlegen, konnten viele Zweikämpfe gewinnen und entwickelten erneut einige eindeutige Torchancen. Trotzdem klingelte es nicht mehr im gegnerischen Kasten. Unter anderem vergab der diesmal glücklose Blessing zwei Hundertprozentige, was sich bitter rächen sollte. Denn die Gäste glichen in der 71. Minute infolge eines Freistoßes 1:1 aus. Das Spiel war inzwischen hektischer und zerfahren geworden und das Sillenbucher Publikum hatte zwischendurch öfters Grund, den Atem anzuhalten. Dennoch erarbeitete sich der SVS weiterhin Gelegenheiten, um die Partie doch noch für sich zu entscheiden. Aber es sollte wohl nicht sein. Neben anderen Unverständlichkeiten gab der Unparteiische nach Foul im Strafraum an Jacob Harder wieder keinen Elfmeter, sondern Freistoß für die SG. Unerklärlich auch die Maßnahme, einem beim Aufwärmen befindlichen Untertürkheimer die gelb-rote Karte zu zeigen. Und noch einmal steuerte Stibi auf Erfolgskurs, wurde jedoch knapp vor der Strafraumlinie unsanft ausgebremst. Aber weder diese Situation noch die an Duda zuletzt begangene Tätlichkeit schien einen Pfiff wert zu sein.

Für den SVS spielten:

Simon Vögele – Alexander Stibi (1), Jannik Schuller, Thomas Duda / 91. Dennis Schönle – Niklas Gerber, Robert Gulde, Jonas Fischer / 66. Jacob Harder, Yannik Jennert / 90. Fabian Geißel – Lukas Schmidt, Sascha Blessing / 75. Marco Schlecker, Ruben Kimmig