Merken

Heidelberg Historic in Weinheim

Historische Schmuckstücke auf vier Rädern

Italienisches Flair: Der Alfa Romeo Guilia Super von 1975

df

Italienisches Flair: Der Alfa Romeo Guilia Super von 1975

Eine Gelegenheit zum Staunen - nicht nur für Oldtimer-Fans. Wer sie noch nicht sah, der konnte sie schon von weitem hören. Bis zu 90 Jahre Autoleben hatten die Automobile auf dem Buckel, die von der Wachenburg kommend über die Judengasse auf den Marktplatz einbogen, um sich dort die Einhaltung der Fahrtstrecke ins Bordbuch eintragen zu lassen. 184 Fahrzeuge konnten die vielen Zuschauer am Durchfahrtspunkt bestaunen, darunter 21 Vorkriegsfahrzeuge, deren ältester Vertreter ein Bentley 3L TT von 1923 war.

Und so gab es für Autoliebhaber jede Menge zu gucken, denn bei rund 40 verschiedenen Automarken aus 6 Jahrzehnten war für jeden Geschmack etwas dabei: große stattliche Bentleys wurden abgelöst von kleinen sportiven Flitzer, etwa dem Aston Martin Roadster des Jahres 1937 oder charmanten Kultwägen, wie dem BMW 600 von 1959. Und obwohl die Motoren röhrten, tuckerten die auf Hochglanz polierten Schmuckstücke gemächlich über den Marktplatz. „Mir geht es nicht immer um Schnelligkeit, ich genieße auch das entschleunigte Fahren“, sagte niemand Geringerer als der ehemalige BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen. Er hatte es sich, begleitet von Ehefrau Ulrike, hinter dem Steuer eines VW Käfer von 1969 bequem gemacht, der seinerzeit bei der ADAC-Straßenwacht seinen Dienst leistete.

Der quietschgelbe ADAC-Käfer war sicher ein Höhepunkt dieser besonderen Autoschau. Besonderes Highlight war aber auch der schwarz-silber glänzende Maybach 38 aus dem Jahre 1938. Der Zweisitzer war eigens für die Rallye aus den Ausstellungshallen des Technikmuseums Sinsheim gerollt. Besonders charmant auch der Alfa Romeo Guilia Super von 1975 mit Dieter Klaiber am Steuer, der jede Menge italienisches Flair auf den Weinheimer Marktplatz zauberte.

Gestartet war die Rallye am frühen Freitagmorgen am Technikmuseum in Sinsheim. Von dort verlief die Strecke über Walldorf, Hockenheim und Heddesheim, schließlich durch Weinheim nach Heidelberg. Von dort führte die Route am frühen Samstagmorgen weiter durch den Odenwald über Neckarsulm und Buchen zurück nach Sinsheim.

 

Vom Technikmuseum Sinsheim zur Heidelberg Historic: der Maybach 38 von 1938

df

Vom Technikmuseum Sinsheim zur Heidelberg Historic: der Maybach 38 von 1938