Merken

Karlstorbahnhof

Im Oktober wird die Indoor-Saison eröffnet

Heimat Wort

Thalia Engel

Heimat Wort

Jazz, Theater, Halloween-Grusel: Mit kreativen Konzepten begegnet der Karlstorbahnhof im Oktober den pandemiebedingten Veränderungen. Mit Enjoy Jazz präsentiert das Kulturhaus trotz allem ein international konkurrenzfähiges Konzertprogramm. „Einzelstücke“ ermöglicht ein besonderes Fest des Freien Theaters. Und anstelle der traditionellen Halloween-Party entsteht ein kunstvoller Gruselparcour durch das alte Bahnhofsgebäude. 

Enjoy Jazz

Enjoy Jazz startet im Oktober in seine 22. Auflage. Trotz der pandemiebedingten Einschränkungen gibt es auch dieses Jahr wieder ein hochkarätig besetztes und vielseitiges Programm. Im Karlstorbahnhof macht am 06.Oktober das Julia Kadel Trio den Anfang und gibt musikalisch viel Raum für Spontanität und Improvisation. Weiter geht es zwei Tage später mit einem Solo-Auftritt der belgischen Vibraphonistin Els Vandeweyer, die für ihren experimentellen und erfindungsreichen Umgang mit dem Instrument und dessen Klangräumen bekannt ist. Es folgen Konzerte des Gabrielle Randrian Koehlhoeffer Trios (13. Oktober) sowie ein brandneues Projekt des Jazz-Drummers Allen Blairman (26. Oktober). Am 27. Oktober ist schließlich der Lyra-Virtuose Sokratis Sinopoulos mit seinem Ensemble in der Heidelberger Friedenskirche zu erleben.

Eule findet den Beat

Für die kleinen Musikfans bringt Enjoy Jazz am 17. Oktober die beliebte Geschichte „Eule findet den Beat“ auf die Bühne. Die Karten für viele der Konzerte werden insbesondere aufgrund der in diesem Jahr besonders stark begrenzten Platzanzahl bereits knapp. Wer dabei sein möchte, sollte sich beeilen!

Einzelstücke

Die Heidelberger Theatertage können in diesem Jahr aufgrund der Pandemie nicht stattfinden. Gleichzeitig brauchen Freie Künstler*innen aktuell mehr denn je eine Bühne. Darum macht das Festival kurzerhand aus der Not eine Tugend: Unter dem Motto „Einzelstücke“ präsentieren die Heidelberger Theatertage eine Reihe von außergewöhnlichen Solo-Performances im Saal des Karlstorbahnhofs. Auf dem Programm stehen Figurentheater, Literatur- und Filmadaptionen ebenso wie aktuelle Stückentwicklungen und klassische Monodramen. Los geht es am 03. Oktober mit dem poetischen Theaterabend „Heimat Wort“. Es folgen das Theater Zukunft aus Berlin (11. Oktober), das AGORA Theater St. Vieth (14. Oktober), das marotte Tournee Ensemble aus Karlsruhe (21. Oktober) sowie ein Ringelnatz-Abend der beiden Berliner Künstler*innen Heike Feist und Andreas Nickel (28. Oktober).

Haunted House of Horror

Rund um Halloween (30. & 31. Oktober) verwandelt sich das alte Karlstorbahnhofgemäuer schließlich in ein „Haunted House of Horror“, das das Fürchten lehrt. Was normalerweise unter den lauten Bässen und tanzenden Füßen der Halloweenparty verborgen bleibt, kommt in diesem partyfreien Jahr ans schummrige Licht: Geisterhafte Klänge, Irrwege und modrige Zombies lauern in den labyrinthischen Gängen.

Das vollständige Programm gibt es unter www.karlstorbahnhof.de.