Merken

JL-Vorschlag umgesetzt: Sitzungen kann man künftig besser folgen

Neue Bildschirme im Sitzungssaal

Jan Schuhmacher

Neue Bildschirme im Sitzungssaal

Der Sitzungssaal im Rathaus ist seit Neuestem mit einem TV-Würfel und einem Bildschirm für die Besucherinnen und Besucher ausgestattet. Im Rahmen der letztjährigen Haushaltsberatungen hatte Fraktionssprecher Jan Patrick Schuhmacher die Streichung der Verschattung des Sitzungssaals, für die ein Betrag von 150.000 € vorgesehen war, vorgeschlagen. Im Gegenzug brachte Schuhmacher die Anschaffung einer Bildschirmlösung analog zum Sitzungssaal im Landratsamt ein. Nach Prüfung eines Tageslichtbeamers als Alternative erhielt der JL-Vorschlag kürzlich grünes Licht von der Verwaltung. 

"Das Hauptproblem liegt aus unserer Sicht darin, dass man den Präsentationsfolien sowohl von den Reihen der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte als auch von den Zuhörerplätzen, folgen kann. Erst in zweiter Linie geht es für uns um den Schutz vor Hitze. Bei zwei bis drei sommerlichen Sitzungen etwas zu schwitzen, ist für unsere Fraktion noch zu verkraften. Daher freuen wir uns über die bisher durchweg positiven Reaktionen der Kolleginnen und Kollegen", so Schuhmacher. Dankbar zeigte er sich auch über die Ergänzung der Verwaltung um einen weiteren separaten Monitor für die Gäste. Das System ist außerdem nicht fest installiert, sondern kann auch in andere Räumlichkeiten, wie das Atrium mit umgezogen werden. "Wir sind sehr zufrieden mit dieser praktischen Lösung zu einem Bruchteil der für die Verschattung veranschlagten Kosten", konstatiert auch Schuhmachers Kollege Yannic Mayer.