Merken
Anzeige

Hessenthaler & Söhne GmbH

Klima schützen und Brennstoff sparen

Frank Hessenthaler von der Firma Hessenthaler & Söhne in Besigheim

privat

Ofenbesitzer, deren Geräte zwischen 1985 und 1994 errichtet wurden, sollten sich bereits jetzt an die Firma Hessenthaler & Söhne wenden, denn ihre Öfen dürfen nur noch bis Ende des Jahres betrieben werden.

Die Firma Hessenthaler & Söhne in Besigheim-Ottmarsheim in der Rudolf-Diesel-Str. 3 macht Besitzer von Kachelöfen darauf aufmerksam, dass Geräte, die seit 1994 in Betrieb sind, nur noch bis Ende des Jahres betrieben werden dürfen.

Kachelöfen gehören zu den wichtigsten alternativen Wärmeerzeugern, denn das Holz, womit diese Öfen geheizt werden, wächst nach und verbrennt CO2-neutral.

„Öfen, die jedoch zwischen 1985 und 1994 errichtet wurden und eine Leistung von mindestens 4 kw aufweisen, dürfen ab dem 1. Januar 2021 nicht weiter betrieben werden“, erklärt Frank Hessenthaler. Um die Stilllegung zu vermeiden, empfiehlt er sich bereits jetzt an einen Fachbetrieb zu wenden. „Im Laufe des Jahres, spätestens jedoch im Sommer, wird ein Ansturm auf die Ofenbauer erfolgen“, sagt er.

Die Experten der Firma Hessenthaler beraten mittwochs von 14 bis 17 Uhr und samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr in den Ausstellungsräumen der Rudolf-Diesel-Str. 3 in Besigheim-Ottmarsheim wann und durch welchen Heizeinsatz getauscht werden sollte, bzw. welche Ersparnis der Austausch bewirkt.

„Der Austausch lohnt sich, denn zeitgemäße Verbrennungstechniken senken die Emissionen um bis zu 85 Prozent gegenüber einem Altgerät“, weiß der Fachmann. Zudem benötigen neue, effizientere Anlagen bis zu einem Drittel weniger Brennstoff.

Ein Rückgang von bis zu 30 Prozent der Feinstaubemissionen konnte in den letzten Jahren festgestellt werden. An dem Rückgang waren auch Ofenbesitzer beteiligt, die ihre alten Öfen gegen moderne Anlagen ausgetauscht oder nachgerüstet haben.