Merken

Staatliche Schlösser und Gärten

„Küss mich! im Schloss“ – Aktion zum Valentinstag

Das Schwetzinger Schloss im Winter

Stadt Schwetzingen

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zogen in den vergangenen Jahren mit ihrer Aktion „Küss mich! im Schloss“ immer viele Menschen an. Mehrere Tausend Paare kamen in die Schlösser und erküssten sich eine Eintrittskarte. Weil dieses Jahr alle Monumente geschlossen sind, laden die Staatlichen Schlösser und Gärten zu einer digitalen Valentinstag-Aktion ein. Auf der Internetseite www.schloesser-und-gaerten.de warten Gutscheine für einen Schlossbesuch: Wer sich meldet, erhält zwei Eintrittskarten für einen Besuch nach der Corona-Schließung.

„Küss mich“ ist der erste Höhepunkt im Schlossjahr

„Unsere Valentinsaktion ist in jedem normalen Jahr ein erster Höhepunkt in den Schlössern.“ Frank Krawczyk, der Leiter des Bereichs Kommunikation bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg, erläutert: „Es sind immer Tausende von Paaren, die an die Schlosskassen kommen und in der Valentinswoche mit einem Kuss ihre Eintrittskarte bezahlen.“

„Küss mich“ sorgt bei den Gästen für gute Laune – und macht auch den Teams in den Monumenten jeden Februar großen Spaß. „Küss mich im Schloss – das ist eine Wohlfühlaktion am Ende des Winters. Und das können wir alle gerade gut brauchen“, resümiert der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Michael Hörrmann. „Mit dem Valentinsangebot im Internet wollen wir wenigstens einen kleinen Ausgleich bieten. Sobald wir die Tore wieder öffnen können, freuen wir uns auf alle Paare, die ihren Valentinstag bei uns unter den geltenden Hygieneregeln nachholen wollen.“

12 Schlösser im Südwesten machen mit

Schloss Heidelberg, Schloss Schwetzingen, das Barockschloss Mannheim, das Residenzschloss Ludwigsburg und Schloss Solitude bei Stuttgart, Schloss Bruchsal, Residenzschloss Rastatt, Schloss Weikersheim, Schloss Urach, das Neue Schloss Tettnang, das Neue Schloss Meersburg und zum zweiten Mal auch das Residenzschloss Mergentheim: In allen Regionen Baden-Württembergs machen bei der diesjährigen Valentinsaktion der Staatlichen Schlösser und Gärten wieder die Monumente bei der Aktion „Küss mich! im Schloss“ mit.

Schloss Heidelberg

SSG-Pressebild

Residenzschloss Ludwigsburg

SSG-Pressebild

Neues Schloss Meersburg

SSG-Pressebild

Residenzschloss Rastatt

SSG-Pressebild

Schloss Weikersheim

SSG-Pressebild

PreviousNext

Online-Anmeldung

Rund um den Valentinstag, vom 10. bis 20. Februar, kann man auf www.schloesser-und-gaerten.de teilnehmen. Und so funktioniert die Aktion unter Corona-Bedingungen: Auf der Internetseite der Staatlichen Schlösser und Gärten lädt eine Auswahlseite dazu ein, sich den Lieblingsort aus den zwölf Schlössern auszusuchen. Die Schlossansicht mit dem Kussmund der Valentinsaktion kann man herunterladen und ans jeweilige Herzblatt versenden – per SMS, E-Mail, WhatsApp, Messenger oder einem anderen Programm. Um die zwei Freikarten zu erhalten, trägt man in ein Kontaktformular die eigene Adresse ein; die Staatlichen Schlösser und Gärten versenden dann per Post die Tickets.

Wetterunabängig

Auch wenn wie im letzten Jahr gelegentlich Winterstürme den Besuch erschweren: Seit fünf Jahren zieht die Aktion viele Menschen in die Schlösser. 2020 etwa, kurz vor dem Beginn der Corona-Pandemie, kamen trotz des Sturmtiefs Sabine über 6.500 Paare an die Schlosskassen und 2019 zählte man fast 7.000, die sich küssten und damit ihr Schlossticket bezahlten. Als die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg 2017 den Versuchsballon „Küss mich! im Schloss“ starteten, waren es noch 4.000 Paare gewesen.

Von den Zwanzigjährigen bis zu den über Sechzigjährigen sind alle Altersgruppen fast gleich stark beteiligt. Und der Erfolg war so, dass mitten im Februar, in einer touristisch eher ruhigen Zeit, in manchen der Schlösser Extratermine für Schlossführungen ins Programm aufgenommen wurden und einige Monumente, die eigentlich während des Winters geschlossen sind, extra zum Valentinstag ihre Tore öffneten: das Neue Schloss Tettnang etwa.

Valentinstag trotz Corona - so klappt's