Merken

Voller Vorfreude aufs neue Programm

Kulturforum Brackenheim startet im September wieder durch

Kulturforum Brackenheim

Ines Schmiedl

Carsten Eckstein (links) und Joachim Kindler freuen sich auf die neue Spielzeit: Die Kulturbühne bleibt im Brackenheimer Schloss. Foto: Ines Schmiedl

„Wir denken, dass 50 bis 60 Leute hier rein dürfen“, sagen die beiden Vorsitzendenden des Kulturforums Brackenheim e.V. Joachim Kindler und Carsten Eckstein.

Fünf Veranstaltungen der Frühjahrssaison und das Kulturspiegelzelt musste der Verein absagen. Die Künstlergagen hat das Kulturforum trotzdem gezahlt. „In solchen Zeiten muss man zusammen stehen. Die Künstler haben derzeit überhaupt keine Einnahmen“, sagt Carsten Eckstein. Dem Verein gehe es gut, alle arbeiten ehrenamtlich, die Fixkosten sind gering. Die 250 Mitglieder und die Stadt Brackenheim ziehen an einem Strang. Mit der Aktion „Kultur statt Klopapier“ wurden zusätzlich 4.500 Euro an Spenden akquiriert, die Künstlern zugute kommen. „Die Stimmung im Verein ist gut“, sagen Joachim Kindler und Carsten Eckstein.

KulturSpiegelZelt um ein Jahr verschoben

Das KulturSpiegelZelt, das vor wenigen Wochen eine illustere Künstler- und Gästeschar ins Wiesental gelockt hätte, wurde einfach um ein Jahr verschoben. Fast alle Künstler konnten wieder gebucht werden. Zum Glück war auch das Spiegelzelt frei, denn an sich ist es nur alle zwei Jahre in Brackenheim zu Gast.

Fahrradtheater am 13. September

Als nächste Veranstaltung des Kulturforums ist das Fahrradtheater „Bike & Show“ geplant. „Das findet draußen statt und dabei können wir die Auflagen erfüllen“, so Kindler. An drei Stationen spielen Straßentheaterspieler für die Gäste, die mit dem Radel unterwegs sind. Die Aktion beginnt und endet am Schloss. Ein sportliches Mitglied des Kulturforums führt die jeweilige Radel-Gruppe an, ein Begleitfahrzeug hilft Radfahrern, die einen platten Reifen oder andere Probleme haben. „Wir teilen die Besucher in zwei Gruppen, die zu unterschiedlichen Zeiten starten. Dann können auch alle genügend Abstand halten“, so Eckstein über die pragmatische Lösung. Rund 20 Kilometer werden an dem Sonntagnachmittag, 13. September, in und um Brackenheim zurück gelegt. Bisher war der Abschluss im Schloss meist mit Band. Darüber wird noch nachgedacht, je nachdem, wie sich die Regelungen um die Corona-Pandemie entwickeln.

Spielzeit soll im September beginnen

Mitte September beginnt die normale Spielzeit auf der Kulturbühne in der Kapelle im Schloss, auch hier vorausgesetzt, es gibt keine zweite Welle in der Corona-Pandemie. Da das historische Gemäuer in der Brackenheimer Innenstadt derzeit umgebaut wird und künftig unter anderem als Hotel und Restaurant genutzt werden soll, gab es eine Zeit lang Sorgen, ob die Kulturbühne in der jetzigen Form erhalten bleiben kann. Die gute Nachricht ist: „Wir dürfen die Kapelle im Schloss weiter als unseren Vereinssitz nutzen und die Kulturbühne auch weiter bespielen“, freuen sich die Vereinsvorsitzenden. Deshalb können sie auch schon in Ruhe das nächste Programm planen. Die Künstler, die im Frühjahr ihren Auftritt in Brackenheim gehabt hätten, konnten fast alle im Herbst einen Termin im Programm bekommen.

Programmübersicht

Der Vorverkauf startet am 1. Juli. Als nächste Veranstaltungen sind vom Brackenheimer Kulturforum geplant: Am Sonntag, 13. September, wird es sportlich mit dem Fahrradtheater „Bike & Show“. Am Freitag, 25. September, unterhält Kabarettist Nektarios Vlachopoulos. Am Freitag, 9. Oktober, Kabarett mit Michael Altinger. Am Samstag, 17. Oktober, Poetry (ohne Slam) mit Michael Altinger. Am Samstag, 24. Oktober, gibt es ein Musik-Kabarett mit Matthias Reuter. Am Samstag, 7. November, Flamenco mit Las Migas. Am Samstag, 14. November, singt Liedermacherin Marlene. Am Samstag, 21. November, singt Liedermacherin DOTA. Am Sonntag, 22. November, unterhält das Kindertheater mit dem Marotte Tournee Ensemble. Und zum Abschluss am Samstag, 5. Dezember, spielt Singer/Songwriter Ezio. Informationen darüber findet man unter www.kulturforum-brackenheim.de.