Merken

Kunst von Nachbarn für Freunde

Kunst im Freien zieht die Besucher an

Kunst im Garten

dom

Dieter Schlegel und Hedy Schmeckenbecher-Grein präsentieren ihre Kunstwerke.

Anfang des Jahres, so erzählte es Klaus Langlotz am vergangenen Samstag, sei es nur eine Idee im Freundeskreis gewesen. Dann wurde aber aus dieser Idee, nämlich eine Ausstellung auf die Beine zu stellen, schnell etwas Konkretes. Freunde und Nachbarn, die sich in der Freizeit künstlerisch betätigen, wollten ihre Kunst im Garten der Familie Langlotz ausstellen. Bevor das dann im Frühling umgesetzt werden konnte, kam allerdings die Corona-Pandemie dazwischen. Seit einiger Zeit sind Veranstaltungen in kleiner Form wieder möglich und die Ausstellung von Freunden und Nachbarn konnte am Samstag dann endlich stattfinden.

Sechs Künstler

Insgesamt sechs Künstlerinnen und Künstler luden dazu ein, ihre Kunstwerke kennenzulernen. Gastgeber Klaus Langlotz stellt schon seit Jahren Objekte aus kaputten und alten Metallteilen wie Scheren, Gasflaschen oder Kettensägen her, die er im eigenen Haushalt findet oder aus dem Freundes- und Bekanntenkreis erhält. So entsteht aus etwas Altem etwas Neues. Diese Objekte konnten sich die Besucherinnen und Besucher im Garten ansehen. Weitere Objekte aus Holz hatte Klaus Langlotz an einem Stand ausgestellt. Trotz der an dem Tag schlechten Wetterbedingungen mit Kälte und Regen, freuten sich die Künstler über reges Interesse an der Veranstaltung. Auch die notwendige Registrierung und die Einhaltung der geltenden Hygienebedingungen hatten viele nicht davon abgehalten, in dem Garten, gelegen in der Eisenbahnstraße, vorbeizuschauen.

Hedy Schmeckenbecher-Grein und Dieter Schlegel

Die ersten neugierigen Blicke gingen gleich am Eingang zu den Werken von Hedy Schmeckenbecher-Grein und Dieter Schlegel. Während Dieter Schlegel vor allem im Bereich der Pastellmalerei tätig ist, bevorzugt Hedy Schmeckenbecher-Grein das Malen mit Aquarellfarben. Im Gegensatz zu den meisten Künstlern an diesem Tag hat die Malerin schon einige Erfahrung mit Ausstellungen gemacht. „Ich mache das seit 30 Jahren und male einfach, was mir in den Sinn kommt“, so Schmeckenbecher-Grein. Oft male sie, was sie am Tag so zu verarbeiten habe. Dieter Schlegel ist nach eigenen Angaben oft in der ganzen Region unterwegs, um mit einem Stamm von rund 15 Gleichgesinnten an Malkursen teilzunehmen. Seit rund zehn Jahren malt Dieter Schlegel und wählt dabei unter anderem Tiermotive, denen er eine humoristische Note verleiht. „Ich will vor allem Freude beim Malen haben und vermittle diese dann auch gerne“, so Schlegel. Die dritte im Bunde der malenden Künstler war an dem Tag Manuela Krückl, die ihre mittels Acryltechniken entstandenen Werke ausstellte und ebenso gerne über ihre Werke und ihre Inspiration mit den Gästen sprach.  

Thomas Schwarz

Thomas Schwarz ist auf der Suche nach neuen Motiven oft im Internet unterwegs. Der Hobby-Drechsler kam zu seiner Leidenschaft durch einen Herzinfarkt, der sein Arbeitsleben abrupt beendete. Auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung stieß Thomas Schwarz auf das Drechseln, das er nun schon seit vier Jahren ausübt. Es sei oft Zufall oder Glück, wenn er an ein passendes Stück Holz (alles Laubhölzer) für seine Arbeiten komme, erzählte Thomas Schwarz. Je nach Größe formt er dann daraus Dosen, Schalen, Teller oder Figuren. Jeden Tag stehe er in seiner Garage und gehe seinem Hobby nach. Bei der Ausstellung führte Thomas Schwarz für interessierte Besucher das Drechseln auch gleich vor Ort vor.  

Premiere

Karin Junghans erlebte mit ihrem Stand bei der Ausstellung eine Premiere. Gastgeber Klaus Langlotz habe sie durchaus etwas überreden müssen, bevor sie mitmachte, erzählte sie am Samstag lachend. Bereut habe sie es aber nicht. Sie freute sich umso mehr über das Interesse an ihren selbst kreierten Taschen. „Alles Unikate“, wie sie versicherte. Die Taschen fertige sie vor allem für sich selbst an. Seit fünf Jahren mache sie das. „Es ist wie eine keine Sucht“, gab sie unumwunden zu. Einige Dutzend Taschen habe sie schon hergestellt.
Den Besucherinnen und Besuchern die Vielfalt von Hobbykünstlern nahe zu bringen war der Anlass der Ausstellung und wurde für die Ausstellenden zum Erfolg. Motivation genug, um vielleicht zum Advent wieder eine ähnliche Aktion auf die Beine zu stellen, wie Klaus Langlotz durchblicken ließ.