Merken

Stadtwerke Hockenheim

Mit neuem Elektro-Auto unterwegs

Hockenheim-Stadtwerke-Elektrofahrzeug

Stadtwerke Hockenheim

Frisch getankt und abfahrtbereit am Aquadrom: Die Stadtwerke Hockenheim in Person von Christian Stalf, Erhard Metzler und Martina Schleicher (beide Werkleitung) präsentieren das neue E-Auto (v.l.).

Der E-Golf mit dem auffälligen, wellenförmig umrandeten „Mittendrin.Nebenan“-Slogan ist ein „elektrisches Kraftpaket“. Er fällt im Straßenbild auf. Der E-Golf verfügt über eine Motorleistung von 100 Kilowatt (entspricht 136 PS), eine Batteriekapazität von gut 35 Kilowatt pro Stunde und eine Reichweite von bis zu 285 Kilometern. Die Ladedauer beträgt je nach Technik zwischen drei und 16 Stunden.

Elektromobilität unterstützen

„Wir haben das Fahrzeug gekauft, um die Weiterentwicklung der Elektromobilität zu unterstützen und mit guten Beispiel voranzugehen“, sagt Valentin Fein, Leiter Stromnetze und –anlagen der Stadtwerke Hockenheim. Der E-Golf verursache keine Kohlendioxidemissionen, habe niedrige Betriebskosten und einen leisen Antrieb. „Er ist damit ideal für die Fahrten in der Stadt und der Umgebung“, ergänzt Christian Stalf, Marketing der Stadtwerke.

Herausforderung

„Die Elektromobilität begegnet uns im Alltag immer mehr. Sie ist eine zukunftsweisende und herausfordernde Aufgabe für die Energieversorger. Die Stadtwerke Hockenheim reagieren darauf mit einer Strategie auf mehreren Ebenen“, meinen dazu Martina Schleicher und Erhard Metzler, Werkleitung der Stadtwerke Hockenheim. Deshalb errichtet der Energieversorger in diesem Jahr drei Elektro-Ladesäulen im Stadtgebiet. Die Stadtwerke betreiben derzeit bereits drei Ladesäulen, darunter eine am Freizeitbad Aquadrom. Die Stadtwerke planen neben dem Kauf weiterer E-Autos auch die Ertüchtigung der Stromnetze für Elektromobilität, beispielsweise mit Investitionen in das Umspannwerk Talhaus.