Merken

Logo als gemeinsames Kennzeichen

Neu: „Bioregion Zaber-Neckar“ mit 21 Mitgliedern

Fabienne Buchmann und Jürgen Winkler bei der Präsentation ihres Logos Bioregion Zaber-Neckar

Ines Schmiedl

Fabienne Buchmann und Jürgen Winkler freuen sich über die wachsende Gemeinschaft der neuen Bioregion Zaber-Neckar.

21 Mitglieder haben sich der Initiative  „Bioregion Zaber-Neckar“ bereits angeschlossen. Ihr Vorsitzender ist Landwirt Jürgen Winkler, Inhaber der Firma WINO Biolandbau und für die Grünen im Kreistag Heilbronn. Weitere Vorstandsmitglieder des neuen Vereins sind Bio-Winzer Reiner Döbler aus Brackenheim und Andreas Frank vom gleichnamigen Biohof aus Gellmersbach.

Gemeinsam Produkte vermarkten

„Es ist wichtig, gemeinsam unsere Produkte zu vermarkten“, sagt Jürgen Winkler, der seinen Biohof seit mehr als 25 Jahren erfolgreich betreibt. Bei der neuen Gemeinschaft kann jeder Erzeuger von Lebensmitteln mitmachen, der einem anerkanntem Bio-Anbauverband, wie zum Beispiel Demeter, Bioland oder Naturland angehört. „Wir von der Bioregion Zaber-Neckar haben uns zusammen geschlossen, um den Bioanbau bei uns in der Region voran zu bringen“, so Winkler.

Umstieg auf Bioprodukte erleichtern

Mit dem Zusammenschluss will der Verein selbstständige Einzelhändler, Bioläden, Reformhäuser und andere für regionale Bioprodukte gewinnen und zugleich Bio-Erzeugern einen Marktzugang ermöglichen bzw. Erzeugern herkömmlicher landwirtschaftlicher Produkte einen Umstieg auf Bioqualität erleichtern. „Unsere Produktpalette könnte sich gern noch um Nudeln, Milchprodukte, Wurst, Brotaufstriche oder andere Lebensmittel erweitern“, sagt Fabienne Buchmann, die Ökomanagement studiert hat und für die „Bioregion Zaber-Neckar“ unter anderem die Socialmedia-Plattformen betreut.

„Regionalität ist uns seit vielen Jahren ein Anliegen. Durch unsere Bioregion Zaber-Neckar kommt ein weiterer, wichtiger Baustein bei der Vermarktung von Biolebensmitteln hinzu“, so Jürgen Winkler. Sehen Verbraucher das markante Logo der Bioregion Zaber-Neckar mit der Sonne, dem Acker und dem grünen Laub auf der Verpackung dann wissen sie, dass das Produkt von einem der Mitstreiter aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn bzw. dessen angrenzenden Landkreisen stammen muss.