Merken

Neue Sportgeräte für Heilbronner Kitas

(v.l.): Karin Schüttler, Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamtes der Stadt Heilbronn, Hartmut Hespelt, Filialleiter der Sparda-Bank Heilbronn und Angelika Biesdorf, Vorstandsmitglied der Heilbronner Bürgerstiftung
(v.l.): Karin Schüttler, Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamtes der Stadt Heilbronn, Hartmut Hespelt, Filialleiter der Sparda-Bank Heilbronn und Angelika Biesdorf, Vorstandsmitglied der Heilbronner Bürgerstiftung

Das Projekt „bewegt wachsen in Heilbronn“ hat jetzt erneut eine 5.000-Euro-Spende der Sparda-Bank erhalten. Durch das Projekt werden die motorischen und sportlichen Fähigkeiten von Kindern im Alter zwischen drei und zehn Jahren in Heilbronner Kitas und Grundschulen gestärkt. Initiiert wurde „bewegt wachsen“ von der Stadt Heilbronn in Kooperation mit dem Stadtverband für Sport und der Heilbronner Bürgerstiftung. Die Bewegungsangebote werden durch Trainer der TSG Heilbronn, der TG Böckingen und den Verein für Rehabilitation und Prävention gemacht.

„Wir freuen uns, mit der Sparda-Bank einen langjährigen und zuverlässigen Partner an der Seite unseres tollen Projektes zu haben“, betont die Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamtes, Karin Schüttler. Die Übergabe des Schecks fand an der frischen Luft und im schönen Ambiente des John- F. Kennedy-Kindergartens statt. Wie in den vergangenen Jahren waren bei der Übergabe der Filialleiter der Sparda-Bank Baden- Württemberg eG Heilbronn, Hartmut Hespelt, Angelika Biesdorf, Vorstandsmitglied der Heilbronner Bürgerstiftung, und Amtsleiterin Karin Schüttler anwesend.

Die Spende der Sparda-Bank wird für die Beschaffung von neuen Spiel- und Sportgeräten für die am Projekt „bewegt wachsen in Heilbronn“ teilnehmenden Kitas verwendet. Aktuell sind dies 20 Kindertagesstätten und 14 Grundschulen. Gerade in diesem Jahr hatten die Kitas eine erhöhte Nachfrage, die mit den zur Verfügung gestellten Mitteln der Sparda-Bank vollständig gedeckt werden konnten.

„Wir erleben, dass die Kitas und Grundschulen das Projekt trotz der schwierigen Umstände in den letzten beiden Jahren weiterhin sehr gut annehmen. Die zum Teil neu angeschafften Sportgeräte in den Einrichtungen helfen dabei, die Bewegung und Motorik der Kinder, gerade nach langen Zwangspausen zu stärken“, weiß Karin Schüttler.

Das Schul-, Kultur- und Sportamt der Stadt Heilbronn ist bereits seit sechs Jahren für das Projekt federführend verantwortlich. Das Gesamtprojekt besteht darüber hinaus aus drei weiteren Säulen: der Schwimmförderung, der Inklusionsförderung und dem Heilbronner Bewegungspass.