Merken

Gremium in Weinheim

Neuer Jugendgemeinderat hat seine Amtszeit angetreten

Der neue 17-köpfige Jugendgemeinderat Weinheims

ib

Der neue 17-köpfige Jugendgemeinderat ist im Amt.

Dabei übergab Stefano Bauer der frisch gewählten Miriam Ott das Amt des Vorsitzes. Auch fast alle anderen Ämter wurden durch Wahlen neu vergeben.
Das kleine Besprechungszimmer im Rathaus war deutlich überfüllt, als sich der neu gewählte JGR zusammenfand, um die Ämter neu zu vergeben. Dr. Torsten Fetzner hatte sich zu Beginn dazugesellt und hielt eine kurze Ansprache, in der er die Wichtigkeit des JGRs betonte. „Man könnte sagen, alle Themen des Gemeinderats auch die Jugendlichen betreffen“, erkannte er und äußerte selbstkritisch, dass man auch in der Vergangenheit noch mehr hätte miteinander kommunizieren müssen. Zum Schluss ermutigte der Bürgermeister dazu, immer alles anzusprechen, auch wenn es mal unbequem werde. Stefano Bauer zeigte sich sichtlich emotional, als er sich als Vorsitzender des JGRs verabschiedete. Er resümierte anhand einiger für ihn bedeutender Ereignisse der letzten Jahre die vergangenen vier Jahre im JGR und sagte, er sei in dieser Zeit persönlich sehr gereift und gewachsen. Eine Botschaft an den neuen Jugendgemeinderat war Stefano Bauer besonders wichtig: „Hört nie auf zu hinterfragen.“

Vier Kandidaten für den Vorsitz

Die anschließenden Wahlen begleitete Gabriele Lohrbächer-Gérard aktiv in ihrer Funktion als Referentin des Oberbürgermeisters. Das war auch gut so, denn die Jugendlichen zeigten sich zunächst noch von ihrer zurückhaltenden Seite und keiner wollte vorauspreschen. Nachdem Stefano Bauer einen kurzen Ausblick auf die Tätigkeiten des Vorsitzenden gegeben hatte, meldeten sich für dieses Amt dann aber überraschend gleich vier Personen. In der einzig geheimen Wahl des Abends wurde dabei mit neun Stimmen die 17-jährige Miriam Ott gewählt. Zu ihren beiden Stellvertretern wurden Thaddäus Stark (16) und Elias Furlan Cano (17) gewählt. Das Amt des Protokollanten teilen sich künftig der 15-jährige Labinot Fazlija und die 16-jährige Jana Bachocz. Die Vertretung im Gemeinderat, in dem der JGR auch Redezeit hat, teilen sich Peter Schmitt (16), Aylin Beer (16), Merle Wagner (15) und Timo Sattler (17). Den Schulbeirat begleiten künftig Umut Mete Demirci (18), Elena Bürmann (14), Thaddäus Stark (16) und Anne Ofstad (15). Das Amt des Pressereferenten wurde nach Art der Medien unterteilt. Um den Facebook-Auftritt kümmert sich in Zukunft Aylin Beer, Snapchat verwaltet Rosalie Zeitler (17) und die Pflege des Instagram-Accounts teilen sich Lisa Krebs (16) und Patricia Hafner (15).
Auf die Wahl eines Finanzreferenten wurde vorerst verzichtet, da sich ohnehin der gesamte JGR mit der Frage befassen wird, wie das Budget von jährlich 2.000 Euro (in Wahljahren 3.000 Euro) verwendet werden soll.
Im Anschluss an die Wahlen luden verschiedene anwesende Stadträte den JGR zu ihren montags stattfindenden Fraktionssitzungen ein und kündigten an, auch selbst weiterhin bei den Sitzungen des JGRs dabei zu sein, um deren Gesprächsinhalte zu verfolgen. Ein Treffen mit den Vertretern des Gemeinderats, um dem JGR den Einstieg zu erleichtern, wird erst im Anschluss an die bevorstehende Kommunalwahl erfolgen.

Stefano Bauer und Miriam Ott

ib

Stefano Bauer übergab den Vorsitz an Nachfolgerin Miriam Ott.