Merken

Die Informationsplattform für Besucher

Pavillon an der Natursteintreppe Himmelsleiter in Besigheim

Besigheim am Weinberg oberhalb der Himmelsleiter wird ein Pavillon gebaucht

Cosima Kroll

Ein Pavillon entsteht am Fuße der Himmelsleiter in Besigheim.

Die Landschaftsbauarbeiten sind bereits weit fortgeschritten, nun folgt der Stahlbau der begehbaren Fläche. Das Geländer des Pavillons wird aus leicht angerosteten Metallplatten bestehen. Die Metallplatten wurden mit Schlitzen versehen, um so an die Weinbergstickel in den Weinbergen zu erinnern. Ebenfalls aus Metall gefertigt wird die leichte Dachkonstruktion, die aus einer Kontur der Dachkante besteht und nach oben offen ist. Ein Boden aus Holzdielen ergibt dann ein Holzdeck. Um den Pavillon möglichst harmonisch in die Weinbaulandschaft einzufügen, wurde bewusst auf glänzende Materialien verzichtet.

Ganz zum Schluss werden schließlich Tafeln angebracht, auf denen über den Steillagenweinbau und dieschweren Arbeiten informiert werden soll, um diese Kulturlandschaft zu erhalten. Besucher und Touristen werden daneben auch über die Rebsorten und die Bodenbeschaffenheit aufgeklärt.

Der Pavillon entsteht auf einem Grundstück der Stadt Besigheim und ist bereits seit mehr als zwei Jahren geplant. Die Informationsplattform bietet Platz für 15 bis 20 Menschen und kann dann von Weinerlebnisführern und anderen Besuchergruppen genutzt werden.

Panoramaweg

Wer nach einer Rast auf der Informationsplattform die weiteren Stufen der Natursteintreppe „Himmelsleiter“ - es sollen übrigens mehr als 400 sein - den Niedernberg steil hinaufsteigt, steht oben vor der Qual der Wahl. Ein Panoramaweg führt in der einen Richtung nach Besigheim, dem schönsten Weinort Deutschlands, zur Aussichtsplattform Weinkanzel. In der entgegengesetzten Richtung geht es nach Walheim zur „Schönsten Weinsicht Württembergs 2012“, die über dem Zusammenfluss von Neckar und Enz liegt. Übrigens befand sich an der Stelle des Weinorts Walheim während der römischen Herrschaft ein Kastell und wichtiger Handelsplatz. Ein Besuch im Walheimer Römerhaus lohnt sich, um die hier gefundenen Ausgrabungen zu bestaunen.

Traumhafte Aussichten

Doch egal, welchen Weg die Besucher nehmen, sie werden mit traumhaften Aussichten auf Weinberge, das mittelalterliche Besigheim, die terrassierten Steillagen des Niedernbergs und die untenliegende Flusslandschaft von Enz und Neckar belohnt. Bei klarer Sicht kann man am Horizont sogar den Fernsehturm von Stuttgart erkennen. Geradeaus in östlicher Richtung erstreckt sich flussaufwärts das Neckartal mit Blick auf die Felsengärten, einem Naturschutzgebiet und Kletterparadies. Richtung Osten liegen terrassierte Steilhänge des Neckartals, unter anderem die Weinberglage Wurmberg. Hier wächst der in unserer Gegend so überaus beliebte Trollinger, ein besonders in Württemberg sehr geschätzter trockener Rotwein, der als Inbegriff der schwäbischen Weinkultur gilt.