Merken

Sponsorenlauf für die Ukraine

U. Fitz

Nach langer Vorbereitung war es letzte Woche endlich soweit: Bei bestem, wenn auch heißem Wetter, konnte der Sponsorenlauf für die Ukraine gestartet werden. Früh am Morgen rückte bereits das Organisationsteam auf dem Korntaler Sportplatz an, um alles Notwendige hinzurichten. Jede Klasse bekam per Tafel einen eigenen Platz zugewiesen, eine Versorgungsstation mit Obst musste aufgebaut und bestückt werden und eine eigene Infrastruktur für Wasser musste hergerichtet werden. Als die ca. 370 Schüler*innen, begleitet von ihren Klassenlehrerinnen und etlichen Eltern auf dem Sportplatz eintrafen, waren alle Vorbereitungen abgeschlossen. So konnte der Lauf nach einer gemeinsamen Erwärmung (trotz tropischer Temperaturen wollten wir darauf nicht verzichten) pünktlich um 10 Uhr starten. Eine volle Stunde hatten die Kinder nun Zeit, möglichst viele Runden zu laufen. Bei der Hitze ein anstrengendes und schweißtreibendes Unterfangen. Gut, dass es Abkühlungsmöglichkeiten in Form einer Wasserwanne und eines Gartenschlauchs gab. Bald wusste man nicht mehr, ob die Nässe bei den Kindern mehr von innen oder von außen kam. Immer weiter drehten die Kinder ihre Runden, unterbrochen von kurzen Verpflegungspausen in Form von geschnittenem Obst und lautstark angefeuert von den vielen Eltern und Lehrer*innen. Kurz vor Ablauf der 60 Minuten wurden noch einmal letzte Kräfte mobilisiert, dann war es geschafft. Nun war das Auswertungsteam jeder Klasse gefordert und musste die gelaufenen Runden jedes einzelnen Kindes ermitteln und in eine Sammelliste eintragen. Deutlich langsamer als der Hinweg wurde nun der Rückweg zurückgelegt. Die Strapazen des Vormittags waren den Kindern deutlich anzusehen. Doch diese hatten sich wahrlich gelohnt: Knapp 49000 Runden hatten die Teichwiesenfrösche zurückgelegt. Das entspricht einer Gesamtdistanz von fast 20000 km. Einmal um den halben Globus, fantastisch! Wenn die Kinder nun das zugesagte Geld von ihren Sponsoren abgeholt haben, dann wird eine Gesamtsumme von ungefähr 25000 € zusammengekommen sein. Davon werden jeweils geschätzt 10000 € an Licht in Osten und an die Kindermission Sternsinger gehen. So war es im Vorfeld beschlossen worden.

Den vielen Eltern, die uns beim Lauf und bei der Vorbereitung unterstützt haben, ein ganz herzliches Dankeschön.
Ein besonderer Dank gilt auch folgenden Korntaler Firmen, die im Vorfeld bereits gespendet haben, damit auch Kinder ohne Sponsor zum Gesamtergebnis der Schule beitragen konnten:

Apotheke Dr. Beck, Blessings 4 you; Firma Beuttler; Firma Henke Fensterbau; Maler Helbig; Dr. Beate Reichert-Scholl; Spedition Walter Eckardt.

Weitere Bilder unter www.tws-km.de