Merken

Thiergarten. Mit Weitsicht genießen.

Dienstag, 28. Mai, 18 Uhr (Anmeldung bis 27.05.)
Die Aussichtspunkte auf den Felsen gehören zu den absoluten Highlights im Donautal. Doch Felsköpfe sind nicht nur gefragte Ausflugsziele, sondern auch besondere Lebensräume. Bei einer Wanderung zum Aussichtspunkt am Bröller erkunden wir die trocken-warmen Lebensräume, erleben das herrliche Talpanorama und diskutieren, warum manchmal Besucherlenkungsmaßnahmen zum Erhalt dieser Schönheit notwendig sind. Ca. 4,5 km, Trittsicherheit erforderlich. Treffpunkt: Wanderparkplatz Thiergarten Richtung Stetten; Leitung: Samantha Giering; Gebühr: 5,- €; Anmeldung bis 27. Mai beim Haus der Natur, Tel. 07466/9280-0, info@nazoberedonau.de.

Beuron. Wanderung durch den Fall zum Mühlefelsen. 

Freitag, 31. Mai, 14 Uhr (Anmeldung bis 30.05.)
Bei der Wanderung lässt sich der Kontrast zwischen einem tief eingeschnittenen Seitental der Donau und der weitgehend ebenen Hochfläche bei den Steighöfen auf besonders eindrückliche Weise erleben. Während im Reiftal der Blick durch große Felswände und dichte Wälder stark eingeengt ist, reicht er vom Aussichtspunkt Mühlefelsen über große Teile des Durchbruchtals der Donau bis zum Schloss Werenwag. Treffpunkt: Wanderparkplatz Beuron-Neidingen (Fallstraße); Leitung: Bernd Schneck; Gebühr: 4,- €; Anmeldung bis 30. Mai beim Haus der Natur, Tel. 07466/9280-0, info@nazoberedonau.de.

Thiergarten. Wo der Turm im Winde schwankte… 

Samstag, 1. Juni, 14 bis ca. 16 Uhr (Anmeldung bis 30.05.)
Die „Falkenstein“ bei Beuron-Thiergarten ist eine der größten und am besten erhaltenen Burgruinen im Oberen Donautal. Bei der Führung werden „Geschichte und Geschichten“ rund um die Burg lebendig, die für Erwachsene und Kinder informativ und spannend sind. Erzählt wird vom Leben auf der Burg, vom Kauf und Bau und von interessanten Funden, ebenso über Geschichte und Restaurierung. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Treffpunkt: Steinbruch Thiergarten; Leitung: Emil Laschinger und weitere Mitglieder des Vereins Aktion Ruinenschutz Oberes Donautal; Gebühr: 5,- € (Kinder frei); Anmeldung bis 30. Mai beim Haus der Natur, Tel. 07466/9280-0, info@nazoberedonau.de.

Gosheim. „Hochgebirge“ Schwäbische Alb: So alpin ist unsere Flora. 

Sonntag, 2. Juni, 14:30 Uhr (Anmeldung bis 31.05.)
Eigentlich zählt die Schwäbische Alb ja zu den Mittelgebirgen. Doch wer sich ihre Pflanzenwelt genauer anschaut, entdeckt vieles, was eigentlich ins Hochgebirge gehört: Enzian und Alpendistel, Bergaster und Alpen-Heckenkirsche. Doch warum gibt es bei uns so viele Alpenpflanzen? Und warum sind Enzian & Co. häufig so knallig bunt? Allerlei Wissenswertes rund um diese Fragen bietet diese rund 1,5-stündige Führung oberhalb von Gosheim. Treffpunkt: Parkplatz „Weißes Kreuz“; Leitung: Judith Engst; Gebühr: 5,- €; Anmeldung bis 31. Mai beim Haus der Natur, Tel. 07466/9280-0, info@nazoberedonau.de.

Beuron. Abschalten und Wohlfühlen in kleinen Schritten. 

Sonntag, 2. Juni, 15 bis 17 Uhr (Anmeldung bis 27.05.)
Den Alltag hinter sich lassen und mit pflegenden Anwendungen den ganzen Körper entspannen und neue Energie schöpfen. Bei diesem Workshop wird unter Anleitung ein Wohlfühl-Körper-Menü mit duftenden Kompressen, Gesichtsdampfbad, Urlaub für die Augen u.v.m. hergestellt. Treffpunkt: Haus der Natur, Seminargebäude; Leitung: Astrid Lübs und Sandra Palm, Aromapraktikerinnen; Gebühr: 25,- € inkl. Skript und Material, Vorabzahlung; Anmeldung bis 27. Mai beim Haus der Natur, Tel. 07466/9280-0, info@nazoberedonau.de.

Albstadt. Orchideen am Mehlbaum.

Sonntag, 2. Juni, 13:30 bis 17:30 Uhr
Am Mehlbaum haben sich, begünstigt durch das warme Klima der vergangenen Jahre, zahlreiche Orchideen angesiedelt. Die ca. 13 ha große geschützte Fläche erstreckt sich auf einer durchschnittlichen Meereshöhe von 840 m. Diese hochwertige Wacholderheide ist ein geeigneter Standort für seltene Pflanzen. Treffpunkt: Albstadt, Parkplatz oberhalb des Erlebnisbads BadKap; Anmeldung und Informationen bei Ruth Braun, Alb-Guide, Tel. 0172/7348307.