Merken

Freundeskreis Hohenstein-Ernstthal

Ute Leibrandt zum Ehrenmitglied ernannt

Jahreshauptversammlung des Freundeskreis Hockenheim/Hohenstein-Ernstthal

bg

(v.l.) Peter Busch, Ute Leibrandt und Lucy Jung

„Liebe Ute, du bist jetzt Ehrenmitglied, so lange du lebst.“ Peter Busch, der 1. Vorsitzende des Freundeskreises Hockenheim/Hohenstein-Ernstthal übergab dem Vorstandsmitglied Ute Leibrandt bei der Jahreshauptversammlung die Ehrenurkunde mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Denn Ute Leibrandt verlässt Hockenheim und kehrt in die USA zurück. Die so ausgezeichnete Ute Leibrandt findet sich jetzt in äußerst ehrenwerter Gesellschaft. Denn das erste Ehrenmitglied des Freundeskreises ist keine geringere als die „Vugelbeerkaiserin“ Constance Brosell, die in Ehrenfriedersdorf in der Sauberg Klause residiert. Besagtes Ehrenfriedersdorf ist eine Stadt im Erzgebirgskreis. Der Freundeskreis war im Jahr 2018 bei seiner Sachsenfahrt dort in der Sauberg Klause zu Gast und die Vugelbeerkaiserin und Wirtin Constance Brosell präsentierte sich spontan als textsichere und selbstbewusste Sängerin des Steigerliedes. Grund genug für den Freundeskreis, ihr nach viel Beifall die Ehrenmitgliedschaft anzutragen.

Reisen

Die anstehenden Reisen im Jahr 2020 bildeten auch einen wichtigen Teil der Jahreshauptversammlung des Freundeskreises in der Zehntscheune. Das erste Ziel des Jahres heißt jedoch nicht Sachsen, sondern Osthofen. Das dort ansässige Weingut Karl May ist das Ziel einer Weinverkostung. Im Dezember führt dann eine fünftägige Reise wieder in die Hockenheimer Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal. Zum Programm zählt zudem ein Besuch in Freital mit Einkehr in der Burgwartschänke bei Familie Bunge. Viele Hockenheimer erinnern sich noch gerne an die Betriebsleiter-Familie Annett und Uwe Bunge, die bis 2002 das „Rondeau“ führte.

Finanzen

Dem Verein geht es finanziell und personell gut. Kassier Dietrich Hinterleitner konnte in seinem Finanzbericht auf ein monetäres Plus verweisen. Das Gleiche gilt für die Mitgliederzahlen. 139 Personen unterstützen den noch jungen Verein, der im Jahr 2011 gegründet wurde. Die Städtepartnerschaft mit Hohenstein-Ernstthal ist natürlich älter. Sie datiert in das Jahr 1990. Deshalb wird am Wochenende vom 2. bis 4. Oktober 2020 in Hockenheim das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert. Hohenstein-Ernstthals Bürgermeister Lars Kluge wird die Delegation aus Sachsen anführen, anhand einer Bilderausstellung können die Ereignisse von damals nachverfolgt werden.

Partnerschaftswochenende

Zwei Städte, zwei Rennstrecken – das begründete die Partnerschaft. Oberbürgermeister a.D. Erich Homilius wird am 15. April über die Geschichte des Sachsenrings einen Vortrag in Hockenheim halten. Selbstverständlich ist es schon lange Tradition, dass eine Abordnung aus Hohenstein-Ernstthal mit einem Stand am Hockenheimer Mai und am Hockenheimer Advent teilnimmt. Dies wird auch im laufenden Jahr wieder so geschehen. Die Partnerschaft mit Sachsen gestaltet sich weiterhin lebendig. Wer sich über die Aktivitäten des Freundeskreises Hockenheim/Hohenstein-Ernstthal informieren möchte, findet unter www.freundeskreis-hockenheim-hohenstein-ernstthal.de einen guten Überblick über die Aktivitäten des Vereins.