Merken

Staatliche Schlösser und Gärten

Valentinsaktion geht durch die Decke

Schlösser in Baden-Württemberg

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Rund um den 14. Februar laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg immer zu ihrer Valentinsaktion. Bei „Küss mich – im Schloss!“ kommen mehrere Tausend Paare in die Schlösser und erküssen sich eine Eintrittskarte. Im Februar 2021 machten die Staatlichen Schlösser und Gärten wegen der Corona-Pandemie eine virtuelle Gutscheinaktion daraus – und die Teilnehmerzahlen ließen die Schlossmauern erbeben. Rund 23.000 Paare freuen sich jetzt auf einen romantischen Schlossbesuch in der Zeit nach dem Lockdown.  

„Küss mich!“ trifft den Nerv

Sehnsucht nach einem schönen Moment, Lust auf einen unbeschwerten romantischen Ausflug – was auch immer die Menschen gerade besonders antreiben mag: Die Valentinsaktion der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg hat einen Nerv getroffen.

„Wir wurden fast überrollt von einer Woge von Teilnehmerinnen und Teilnehmern“ erklärt Frank Krawczyk, der Leiter des Bereichs Kommunikation bei den Staatlichen Schlösser und Gärten. 23.000 Menschen haben teilgenommen in den ersten Tagen der Aktion. „Unsere Valentinsaktion ist in allen Jahren ein schöner Erfolg – aber dieses Jahr war es echt überwältigend“.

„Küss mich!“ wandert ins Internet

In normalen Jahren kommen Tausende von Paare in der Valentinswoche an die Schlosskassen und bezahlen mit einem Kuss ihre Eintrittskarte. 2020 waren es beispielsweise 6.500 Paare. Unter Corona-Bedingungen hat sich die Aktion „Küss mich – im Schloss“ ins Web verschoben: Auf der Internetseite der Staatlichen Schlösser und Gärten hat vom 10. bis 20. Februar, rund um den Valentinstag, eine Auswahlseite dazu eingeladen, sich den eigenen Lieblingsort aus zwölf Schlössern auszusuchen. Die Schlossansicht mit dem Kussmund der Valentinsaktion konnte man herunterladen und ans jeweilige Herzblatt versenden – per SMS, E-Mail, WhatsApp, Messenger oder einem anderen Programm. Wer seine Adresse hinterlässt, erhält zwei Freikarten von den Staatlichen Schlössern und Gärten per Post.

„Die Aktion hat uns ganz sicher viel Sympathie gebracht“, sagt Frank Krawczyk. „Jetzt bitten wir um etwas Geduld, bis wir alle mit den Freikarten versorgt haben.“ Derzeit sind die Schlösser alle wegen der coronabedingten Schließung nicht zugänglich. „Aber wir versprechen: Unsere Schlösser bleiben romantisch.“

Zwölf Schlösser im Land haben mitgemacht

Schloss Heidelberg, Schloss Schwetzingen, das Barockschloss Mannheim, das Residenzschloss Ludwigsburg und Schloss Solitude bei Stuttgart, Schloss Bruchsal, Residenzschloss Rastatt, Schloss Weikersheim, Schloss Urach, das Neue Schloss Tettnang, das Neue Schloss Meersburg und zum zweiten Mal auch das Residenzschloss Mergentheim: In allen Regionen Baden-Württembergs haben wieder Monumente bei der diesjährigen Valentinsaktion der Staatlichen Schlösser und Gärten mitgemacht.

Wer sich im Kontaktformular auf der Internetseite www.schloessser-und-gaerten.de mit der eigenen Adresse gemeldet hat, erhält in den nächsten Wochen die Tickets von den Staatlichen Schlössern und Gärten per Post.

Schlösser, Burgen und Gärten in Baden-Württemberg