Merken

Gemeinde Karlsdorf-Neuthard

Warnung des Polizeiposten Karlsdorf-Neuthard

Warnung des Polizeiposten Karlsdorf-Neuthard vor neuen Betrugsphänomen

 

Neben den, bereits bekannten Betrügereien im Zusammenhang mit einem „Enkeltrick, falschem Polizeibeamten oder Bankangestellten“, tauchen seit neuem zwei weitere Betrugsarten auf.

 

1.

Es geht ein Telefonanruf ein, auf welchem eine, zumeist englischsprachige Bandansage suggeriert, dass Europol festgestellt habe, dass das Konto des angerufenen manipuliert würde bzw. die Adresse durch osteuropäische Einbrecherbanden ausgespäht seien. Im Weiteren wird man, auf unterschiedliche Art und Weise, an einen Sachbearbeiter weitergeleitet, welcher Hintergrundinformationen weitergibt.  

Das Ziel: der Angerufene soll zur Mitarbeit aufgefordert werden. Hierbei wird der Angerufene zur Zahlung eines Geldbetrages auf ein, üblicherweise ausländisches Konto bzw. Nennung der eigenen Kontodaten veranlasst, welche ihrerseits zur Abbuchung eines Geldbetrages zur angeblichen Täterermittlung führt.  

 

2.

Auf dem Smartphone der Geschädigten geht eine WhatsApp-Nachricht einer unbekannten Telefonnummer mit dem Hinweis: "Hallo Mama/Papa/Oma usw. Ich habe mein Handy verloren. Jetzt nutze ich mein altes Handy mit einer neuen Nummer."

Die Angeschriebenen sollen davon ausgehen, dass sich das eigene Kind/Enkel via WhatsApp meldet und die Begründung für die unbekannte Nummer gleich mitliefert. Ist das Gespräch im Gang, kommen die Betrüger zum Punkt: Da das alte Handy weg sei, könnten sie eine wichtige Überweisung nicht tätigen. Sollte dies aber nicht unmittelbar geschehen, steige der Preis für die Ware oder die Dienstleistung erheblich an. Daher solle der (Groß-)Elternteil das Geld an den Überweisungsempfänger zusenden. Eine Bankverbindung wird gleich mitgeliefert, das Geld werde später zurückerstattet. Die Täter sind hierbei sehr erfolgreich.

 

Deshalb:

Brechen sie entsprechende Gespräche sofort ab. Notieren sie sich die Telefonnummer, falls angezeigt und reagieren nicht darauf.

Zur ihrer Sicherheit, rufen sie ihre Kinder/Enkel auf den, ihnen bekannten, alten Telefonnummern zurück und sie werden feststellen, dass sie einem Betrugsversuch auferlegen sind.

Teilen sie den Betrugsversuch ihrer Polizeidienststelle mit.

 

Entsprechende Hinweise nimmt der Polizeiposten Karlsdorf-Neuthard, Tel.: 07251/3900930 oder das Polizeirevier Bruchsal, Tel: 07251/7260 entgegen.