Merken

Wiedereröffnung „Handwerk im Dorf“

Die neu gestaltete Schuhmacherwerkstatt ist ab sofort wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Sabine Rathgeb

Die neu gestaltete Schuhmacherwerkstatt ist ab sofort wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Nach einer Umgestaltung ist der Ausstellungsraum zum „Handwerk im Dorf“ ab Sonntag, den 8. Mai wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. In der Zeit um 1990 übernahm das Heimatmuseum die Ausstattung von drei Werkstätten, die einst eine wichtige Rolle im dörflichen Leben spielten: die Schmiede Mayer, die Wagnerwerkstatt Schmalzriedt (beide ehemals in der Marktstraße) sowie Maschinen aus der Schusterwerkstatt Rau (ehemals Christophstraße). Die Präsentation der Werkstätten wurde nun stellenweise verändert und die Beschriftungstexte und Bilder neu und übersichtlicher gestaltet. Außerdem ist ein zeitgemäßes digitales Vermittlungskonzept mit Tablets in Planung. Dafür haben Studenten der Universität Konstanz Ideen entwickelt, die in näherer Zukunft umgesetzt werden sollen. Mit dreidimensionalen Animationen und Kurzvideos wird dabei versucht werden, Kindern und Jugendlichen das Thema Handwerk anschaulich und spannend zu vermitteln. Ein Blick in den neugestalteten Handwerksraum lohnt sich also! Am Hoba-Fest ist das Museum durchgehend von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die offizielle Maskenpflicht ist seit dem 1. Mai aufgehoben. Besucher werden jedoch gebeten, weiterhin zum Schutz einen medizinischen Mundnasenschutz (OP-Maske, FFPII-Maske) zu tragen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!