Merken

12. Ostermarkt im Massenbacher Schloss

Wo sich Osterlamm und Stacheligel die Hand reichen

Zauberhalfte Osterausstellung im Schloss Massenbach

Ines Schmiedl

Ein zauberhafter Mix aus kunstvoll gestalteten Dekorationen wird beim zwölften Ostermarkt im Massenbacher Schloss geboten. Der Erlös der verkauften Speisen und Getränke kommt der Igel-Connection zugute.

Mehr als 40 Kunsthandwerker und Aussteller bieten am letzten März-Wochenende im großen Saal und im von drei Seiten umschlossenen Schlosshof ihre Waren an. Der Eintritt ist frei. Am Samstag, 28. März, ist der Ostermarkt von 13 bis 18 Uhr geöffnet, am Sonntag, 29. März, von 11 bis 18 Uhr. An beiden Tagen wird für das leibliche Wohl der Besucher gut gesorgt. Im Mittelsaal des Schlosses werden Kaffee und Kuchen angeboten und weitere Speisen und Getränke gereicht. Sonntags wird ein Mittagstisch geboten. Der Erlös aus dem Verkauf wird ausschließlich zur Finanzierung der Igelkrankenstation in der Zehntscheune neben dem Schloss Massenbach verwendet. Hier hat die Igel-Connection Schwaigern und Umgebung ihren Sitz. Jedes Jahr nehmen die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins bis zu 600 kranke Igel in ihrer Igel-Krankenstation auf. Die Kosten für Miete, Heizung, Futter, Medikamente und Tierarztkosten werden ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. Um den Betrieb auf der Igelstation auch in den kommenden Jahren aufrecht erhalten zu können, veranstalten die Mitglieder unter anderem den Ostermarkt im zu Schwaigern gehörenden Schloss Massenbach in der Massenbachhausener Strasse 62 bis 64.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Kunsthandwerker beim Ostermarkt nicht nur Hasen und Küken in den Mittelpunkt stellen, sondern auch das eine oder andere genähte, gehäkelte oder gesägte Igelchen zu bewundern sein wird. Denn die kreativen Aussteller stehen hinter der Igel-Connection. Im Schlosshof und im Saal im Erdgeschoss des historischen Gebäudes können Gäste nach Herzenslust stöbern. Viele selbst gemachte Artikel gibt es zu bewundern und zu kaufen. Ein zauberhafter Mix aus Schmuckkreationen, österlichen Gestecken, genähten Kleidern, gefilzten Jacken, bemaltem Porzellan, duftenden Seifen, aufwändig getöpferten Vasen, filigran perforierten und mit Federn oder getrockneten Blüten gestalteten Gänse- oder Hühnereiern: Hier findet man immer etwas Besonderes und trifft zudem viele Bekannte – sagen die Gäste. Der Ostermarkt hat seinen festen Kundenstamm, lockt aber jedes Jahr auch immer wieder neue Gäste in das besondere Flair des Massenbacher Schlosses. Hübsche, aus alten Notenblättern gefertigte Windlichter finden dabei ebenso neue Besitzerinnen wie aus Wollfilz gefertigte Entchen, kunstvoll bestickte Kissen oder frühlingshafte Dekorationen aus Moos, Weiden oder Frühblühern.