Voller Lebensfreude durchzechte Nächte gehen meist nicht spurlos an den feiernden Narren vorbei. Wie lassen sich Folgen von reichlichem Alkoholgenuss im Zaum halten?

Gesundheitstipps für Fasching, Fasent, Fastnacht & Co.

  1. Sie wollen Ihren Führerschein nicht gefährden? Dann ist es am sichersten, auf Alkohol zu verzichten oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Ersteres schützt Sie auch vor einem quälenden Kater am nächsten Morgen!
  2. So verträgt der Körper Alkohol besser: Vermeiden Sie "Vorglühen"; das alkohol-abbauende Enzymsystem der Leber ist tagsüber weniger leistungsfähig als am Abend. Trinken Sie stattdessen viel stilles Wasser.
  3. Isst man vor dem feucht-fröhlichen Treffen fettreiche Speisen als Grundlage, verzögert dies die Ankunft des Alkohols im Gehirn.
  4. Alkohol kann Sodbrennen (Säure-Reflux) hervorrufen. Dies lässt sich mit Luvos-Heilerde* dank ihrer großen Bindungsfähigkeit abwenden.
  5. Trinken Sie nicht mehr Alkohol, als Sie aus persönlicher Erfahrung gut vertragen, und setzen Sie auf "bewährte" Getränke.
  6. Lieber hochwertige Weine pur genießen als gespritzte "Schorlen" oder Glühwein: Warmer, kohlensäure- oder zuckerhaltiger Alkohol schlägt schneller durch.
  7. Zwischendurch Alkoholpausen einlegen und viel Wasser zum "Verdünnen" trinken, vor allem vor dem Einschlafen.
  8. Fetter Rollmops als Katerfrühstück begünstigt Sodbrennen: Wählen Sie besser Gemüsebrühe zum Mineralausgleich - und dann raus an die frische Luft.
  9. Gegen den Brummschädel lieber viel Wasser trinken anstatt Kopfschmerztabletten einnehmen. Die verträgt ein angegriffener Magen nicht gut.
  10. Kein "Gegenbier" am Morgen! Das verlängert den Kater und erhöht die Gefahr einer Alkoholabhängigkeit.

Fasnacht in Baden-Württemberg: So feiert der Südwesten

* Wirkstoff: Heilerde. Traditionell angewendet als mild wirkendes Arzneimittel bei Sodbrennen, säurebedingten Magenbeschwerden und Durchfall. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.