Herr Wagener, welche Blumen passen am besten zur Ostertafel?
„Die typischen Klassiker sind oft die Besten. Allen voran die Narzisse. Die Sortenvielfalt ist immens und es macht richtig Freude, mit vielen verschiedenen Narzissen eine spannende Blüten-Kombination zu schaffen. Aber auch alles, was gelb ist, passt sehr gut: Primeln, Tulpen, Ranunkeln z. B. und man kann sie als Pflanze oder als Schnittblume einsetzen. Schön ist es, wenn man die Blüten mit angetriebenen Frühlingszweigen gestaltet. Ich empfehle Forsythien, Spierstrauch (Spiraea), Birkengrün und den Ranunkelstrauch (Kerria japonica).“

Klaus Wagener, Mitbegründer des Verlagshauses BLOOM'S

livingpress.de

Klaus Wagener ist Mitbegründer des Verlagshauses BLOOM'S und Herausgeber vonfloristischen Medien wie z. B. BLOOM'S DECO.

Sollte man zum Dekorieren lieber Kunst- oder echte Blumen bevorzugen?
„Natürlich geht beides, denn immerhin gibt es auch gut gemachte Seidenblumen. Aber zum Osterfest – zu Hause auf dem Frühstückstisch – geht nichts über den Duft und das wunderschöne Escheinungsbild einer frischen Blütenkombination.“
 

Wie dekorieren Sie Ihre Ostertafel? Welche Ideen haben Sie?
„Dieses Jahr werde ich Osternester aus unterschiedlichen Zweigen winden. Ca. 6 Stück werde ich in eine Reihe auf dem Tisch verteilen. In manche Nester werde ich gelbe Primeln oder Schlüsselblumen einstellen und die Töpfe mit Moos verdecken und in andere Nester kommt nur Moos mit vielen Eiern, die ich mit Naturfarben einfärbe werde.“