Ein leichter Carport hält das Fahrzeug im Sommer kühl und im Winter eisfrei und schützt zuverlässig und preiswert vor den Unbillen des Wetters. Eine Garage ist in der Regel etwas teurer in der Anschaffung, dafür kann man alles sicher wegschließen - vom Auto bis zum Gartengerät. 

Verschiedene Materialien

Ein neues Design-System erleichtert die Entscheidung: Hier kann der Carport später schnell zur Garage umgebaut und auch als Pavillon, Atelier oder geschlossener Vielzweckraum hergerichtet werden. Denn das System ist ebenso elegant wie flexibel. Grundlage ist eine offene, freitragende Rahmenkonstruktion aus hochfestem, verzinkten Stahl, die - je nach Geschmack und vorgesehener Nutzung - mit Wandelementen aus verschiedenen Materialien verkleidet und bei Bedarf isoliert werden kann. Die Varianten reichen dabei von Holz über Stahlwellen oder Acrylglas bis hin zu feingliedrigen Konstruktionen mit Pflanzdrähten oder Seilverspannungen. Auf diese Weise lässt sich der Carport bzw. die Garage harmonisch ins architektonische Gesamtbild integrieren.

Wandverkleidung

Je nach Wandverkleidung ändert der Carport sein Gesicht: Mit der filigranen Holzlattung zeigt er sich beispielsweise als luftiger Carport, der besonders schön zur modernen Holz-Architektur passt. Sandwichpaneele aus Stahl, kombiniert mit einem hochwertigen Sektionaltor, lassen den Carport dagegen zur Garage werden, die kühle Eleganz ausstrahlt. Acrylglas macht den Carport zu einem hellen, freundlichen Atelier, bewachsene Rankendrähte passen ihn als Pavillon in den Garten ein. Außerdem besteht die Möglichkeit, die verschiedenen Wandelemente untereinander zu kombinieren, so dass jeder Carport zu einem kleinen Unikat wird.

Einfache Montage

Ein besonderer Vorteil des Systems ist die schnelle und einfache Montage. Ist das Fundament gegossen oder die Bodenplatte gelegt, ist der Carport innerhalb weniger Stunden errichtet. Wenn sich die Ansprüche im Laufe der Zeit ändern, wird aus dem Carport ohne viel Aufwand eine komplette Garage oder eine zweckmäßige Hobbywerkstatt oder ein luftiges Atelier. Und steht einmal ein Umzug an, so kann der Carport problemlos ab- und am neuen Standort wieder aufgebaut werden. Wie er dann genutzt wird, hängt ganz von den Wünschen ihres Besitzers ab.