Zum Schulanfang sieht man sie wieder: Kinder, die stolz am ersten Schultag von Familie und Freunden in die Schule begleitet werden. Bepackt mit einer Schultüte, die traditionell prall mit leckeren und praktischen Überraschungen gefüllt ist.
Am Anfang eines jeden neuen Schuljahres werden in Deutschland zirka 725.000 Schultüten gepackt. Die süße und große Schultüte, mancherorts auch Zuckertüte genannt, hat in Deutschland Tradition. Denn gemäß einem Brauch aus dem frühen 19. Jahrhundert erzählte man Kindern, dass im Haus des Lehrers für jedes von ihnen eine Schultüte an einem Schultütenbaum heranwächst: Wenn sie groß genug ist, dann ist es Zeit, zur Schule zu gehen.

Nicht zuviel Süßes

Die Schultüte gehört zum Schulstart also unbedingt dazu. Ihr Inhalt sollte abwechslungsreich sein. Ernährungsexperten raten zu einem maßvollen Umgang mit Süßigkeiten. Beim Befüllen der Schultüte können Eltern zum Beispiel auf das Zahnmännchen des Vereins Zahnfreundlich e.V. achten. Dieses ist seit vielen Jahren auf einigen Lebensmitteln aufgedruckt, die auf Grund ihres geringen Gehaltes an Haushaltszucker, anderen klebrig-süßen Zutaten oder zahnschädigenden Säuren wenig oder gar nicht zur Entstehung von Karies beitragen. Als süße Ergänzung in der Schultüte eignet sich aber auch druckfestes Obst, zum Beispiel ein Apfel. Außer über Leckereien freuen sich Kinder über praktische Schulalltags-Geschenke: eine Butterbrotdose mit dem Lieblingsmotiv etwa. Sie kann jeden Tag mit einem bunt belegten Pausenbrot, Gemüse-Sticks oder Nüssen gefüllt werden. Eine Trinkflasche regt außerdem zu regelmäßigem Wassertrinken an. Springseil oder Gummitwist können ebenfalls Platz in der Schultüte finden und in den großen Pausen für Spaß und Bewegung sorgen.

Mal- und Schreibstifte

Auch Sticker, Mal- und Schreibstifte sowie die empfohlene Erstausstattung an Heften und nützlichen Büroartikeln haben in der Schultüte Hochkonjunktur. Ein Klassiker zur Einschulung ist der Tintenfüller, auch wenn er zunächst nicht gleich zum Einsatz kommt, wird er doch bald zum individuellen und ständigen Begleiter. Das gute alte Poesiealbum oder Freundebuch darf ebenso mit in die Tüte, schließlich werden in der Schule viele neue Kameradschaften geknüpft. Leichtgewichte mit viel Erlebniswert in der Schultüte sind Gutscheine: Wie wär’s zum Beispiel mit einem Besuch im Zoo oder einem Tag im Spaßbad?
Somit ist es wie immer die Dosis und ein guter Mix, die den ersten Schultag zum Festtag machen. Und letztlich steht nirgendwo, dass man den essbaren Inhalt der Schultüte an einem Tag verspeisen soll.