Wer mit dem Flugzeug reist, möchte natürlich gern, dass der Koffer mit vollständigem Inhalt am Urlaubsziel ankommt. Kein Wunder, dass viele ihr Gepäck abschließen - und dann später eine böse Überraschung erleben. Denn verriegelte Koffer werden vor allem auf Flugreisen in die USA als gefährlich eingestuft und im Verdachtsfall aufgebrochen, damit der Inhalt kontrolliert werden kann. Verdacht erregt alles, was sich im Röntgengerät nicht eindeutig identifizieren lässt - dazu gehören auch Ersatzakkus für den Laptop, Feuerzeuge oder USB-Sticks aus Metall. Wer sein Gepäck dennoch vor dem Zugriff durch Langfinger schützen möchte, sollte sogenannte TSA-Schlösser nutzen. Diese können von Sicherheitsbehörden weltweit mit einem Generalschlüssel geöffnet werden. Die Schlösser gibt es auch zum Nachrüsten in verschiedenen Größen. Sicherheitsspezialist Master Lock beispielsweise hat ein TSA-Schloss mit Zahlenkombination und einem flexiblen Stahlbügel für die Sicherung von Reißverschlüssen an Koffern, Taschen und Rucksäcken entwickelt. Dank des integrierten TSA-Schlosses kann das Gepäck durch Sicherheitspersonal geöffnet, untersucht und wieder verschlossen werden, ohne Schäden zu hinterlassen.